Spielmobil-Trecker

Mit 25 Kilometern pro Stunde geht es in die Werkstatt

Glinde (unb). Damit die Spielmobil-Saison wieder richtig losgehen kann, hat Dieter Busse-Trox das wichtigste Utensil jetzt in die Werkstatt gebracht: den Traktor, der den Bauwagen zieht.

Mit 25 Kilometern pro Stunde tuckerte der Erzieher damit über die Landstraße bis nach Großensee. Für die 23 Kilometer braucht er etwa 45 Minuten.

Dort lässt er den Traktor in einer Spezialwerkstatt für große Maschinen überholen. Unter anderem sollen Öldichtung und Aufhängung für den Anhänger ausgetauscht werden. Die Reparaturkosten übernimmt die Siemers-Stiftung, die dem Gutshaus 2000 Euro zur Verfügung gestellt hat. "Ursprünglich war geplant, den 28 Jahre alten Traktor gegen einen anderen auszutauschen", sagt Busse-Trox. Doch für die zur Verfügung stehende Summe in Höhe von 6000 Euro war kein brauchbarer zu haben. Und so schlecht sei das Dieselgefährt der amerikanischen Marke Massey Fergusson eigentlich auch nicht. Schließlich habe der erst 2745 Arbeitsstunden hinter sich. Für einen Traktor, Baujahr 1984, ist das erstaunlich wenig, weiß Busse-Trox. Das liegt daran, dass der nie für Arbeiten auf dem Feld eingesetzt war. "Der Vorbesitzer war zwar Landwirt in Ohe, ist damit aber immer nur zum Einkaufen gefahren."

Für die Kinder, die zum Spielmobil kommen, ist der Traktor ein Muss. "Viele setzen sich nur einmal hinters Steuer und schon fangen die Augen an zu leuchten - auch bei den Vätern, die dabei sind." Umso stolzer ist Busse-Trox, dass das Glinder Spielmobil das einzige in ganz Schleswig-Holstein ist, das noch von einem Traktor gezogen wird.

Morgen sollte das Spielmobil am Spielplatz Alte Wache Halt machen. Doch leider gibt es für den Traktor keinen Ersatz. Dafür ist der Jugendtreff ab 14 Uhr im Gutshaus, Möllner Landstraße 53, geöffnet.