Verkehrsmoral

Senioren sauer über Ampelsünder

Oststeinbek. Trotz Fußgängerampel geht Uschi Borstelmann auf Nummer sicher, wenn sie die Möllner Landstraße auf Höhe des Rathauses überqueren will. Sie schaut lieber zweimal, bevor sie losmarschiert.

Denn auch wenn sie grünes Licht bekommt, heißt das noch längst nicht, dass die Autofahrer halten. Sie schimpft auf die motorisierten Verkehrsteilnehmer: "Fast täglich erlebe ich, dass Autofahrer bei Rotlicht direkt vor mir durchbrausen - manchmal sogar zwei hintereinander." Auch als sie nach einer Knieoperation im vergangenen Jahr an Krücken gehen musste, habe niemand Rücksicht genommen. "Am liebsten hätte ich mit der Krücke nach den Ampelsündern geworfen."

Offenbar lässt der Ampelmarathon auf der Möllner Landstraße - allein in Oststeinbek sind es insgesamt sechs - die Moral der genervten Autofahrer sinken. Auch beim Fototermin saust noch ein Auto über den Fußgängerüberweg, obwohl wir gerade den Fuß auf die Straße gesetzt haben. Doch die Kamera im Anschlag wandelt schlagartig die Verkehrsmoral: Alle halten artig bei Rot.

"Bei Rot und Spätgelb wird der Fußgängerüberweg Höhe Bergstraße häufig überfahren", hat auch Seniorenbeiratsvorsitzender Dieter Schlenz beobachtet. Deshalb wollen die Senioren, dass die Polizei hier kontrolliert. Schlenz hat dafür den stellvertretenden Landrat Joachim Wagner, die Verkehrsaufsicht und die Polizei des Kreises angeschrieben. Die Verkehrsaufsicht verwies ihn an die Polizei, Fachdienst Straßenverkehr und Verkehrslenkung. "Dort sagte man mir, dass es schwierig sei, diese Stelle zu überwachen." Die Polizei wolle sich aber kümmern.

Das bestätigt Fachdienstleiter Jörg Konkat aus Bad Oldesloe. "Es gibt Stellen, an denen wir nur schlecht messen können. Wir brauchen ein Grundstück, auf dem wir uns postieren können." An der Oststeinbeker Ampel ist eine Kontrolle nur in Richtung Hamburg per Handkamera ungesehen möglich, denn dort macht die Straße eine Biegung. Ein Rotlichtverstoß wird übrigens teuer - und kann schnell ein Fahrverbot nach sich ziehen.