Unternehmen

Dieses Geschäft ist eine "glatte Sache"

Barsbüttel (st). Bei Heimwerkern sind sie bekannt: "Glatte Sache", "Bombenfest" oder "Fließt + Fertig" - ihre sprechenden Namen stehen für Füll- und Glättspachtelmasse, Montagekleber oder Bodenausgleichsmassen. Entwickelt, produziert und verpackt werden sie in Barsbüttel, unter dem Dach der Firma Lugato.

Ein zweiter Produktionsstandort ist Wandsbek, wo vor allem Produkte auf Dispersionsbasis, wie Fertigfliesenkleber oder -putze, hergestellt werden.

Mit Fliesenklebern, Fugenmörteln, Putzen, Duschabdichtungen, Grundierungen und anderen bauchemischen Produkten macht das Unternehmen einen Jahresumsatz von etwa 43 Millionen Euro. "Wir meinen, dass wir mit 15 Prozent Anteil bei bauchemischen Produkten Marktführer sind", sagt Dr. Peter Grahofer, Geschäftsführer der Lugato GmbH & Co. KG. Zum Kundenstamm gehören etwa 2200 Baumärkte in Deutschland - darunter Max Bahr, Hagebau und Hornbach -, Österreich, der Schweiz, Russland, Lettland und Island. 120 bis 130 verschiedene Artikel produziert Lugato.

Den Erfolg des Unternehmens führt Dr. Konrad Auch, Bereichsleiter Technik, einerseits auf die Qualität der Rezepturen, andererseits aber auch auf das Logistik-System zurück. Denn auf die Produktqualität legt man bei Lugato den höchsten Wert, nicht unbedingt auf den Preis - auch wenn man sich diesem Argument nicht ganz verschließen könne, erläutert Grahofer. Pro Tag werden auf drei Anlagen etwa 45 000 Beutel und auf zwei weiteren Anlagen etwa 20 000 Säcke mit bis zu 25 Kilogramm befüllt und verpackt. Alles funktioniert vollautomatisch. Maschinenführer geben nur noch die Mengen in Computer gesteuerte Systeme ein.

Das Hochregallager, das vor zehn Jahren errichtet wurde, hat 6600 Palettenplätze auf zehn Ebenen. Auf der siebten werden die Aufträge papierlos kommissioniert. Die Bestellungen werden über Strichcodes identifiziert und auf Paletten zusammengestellt. Die Anzahl der Pakete wird mit einer Waage kontrolliert. "Dadurch tendiert die Fehlerquote gegen Null", sagt Auch.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.