Bauarbeiten

Brückenschlag über die Glinder Au geglückt

Oststeinbek (rem). Am frühen Donnerstagmorgen wurden die Stahlträger über die Glinder Au auf ihre Fundamente gelegt.

48 dicke Bohlen aus dem tropischen Azobe-Holz wurden von Zimmerermeister Dieter Patzwahl, Geschäftsführer der Ing. Holzbau-Brückenbau aus Düsseldorf, sowie zwei Helfern auf den Stahlträgern befestigt. "Die Holzbohlen sind mit Epoxydharz mit Sandeinstreuung ummantelt, um bei Nässe Rutschfestigkeit zu gewährleisten", erklärte der 66-jährige Fachmann. An nur einem Tag wird der gebürtige Flensburger mit Bruder Manfred (67) und Mitarbeiter Albert Walter (64) die Brücke fertig montiert haben. "Der Anschluss der Brücke an den Weg wird am Montag von einem Gartenbaubetrieb gepflastert", so Patzwahl.

Bereits Anfang November wurde die alte Konstruktion abgebaut, der Wanderweg gesperrt, berichtet Gabriela Malone, Fachbereichsleiterin für das Facility-Management und Controlling in der Gemeinde. Die Lieferverzögerung der Brücke, so vermutet sie, war verursacht durch Engpässe bei der Fertigung. "Der Neubau kostet inklusive Fundament 28 000 Euro", so Malone. "Damit ist die Brücke nicht teurer als veranschlagt." Insgesamt liegt die Brücke auf einem 20 Zentimeter höheren Fundament, als ursprünglich vorgesehen. Damit soll sie den Unbilden des Wetters besser trotzen und eine längere Lebensdauer haben.