Lustspiel in Pyjama und Bademantel

Von Timo Jann

Geesthacht.
Bejubelte Premiere für die Niederdeutsche Bühne mit ihrem neuen Stück "De Balkon-Hüppers" im Kleinen Theater Schillerstraße. Vielleicht mit etwas wenig inhaltlicher Action, dafür aber mit viel Spielwitz, begeisterte das Ensemble um Regisseurin Kerstin Scharnberg das Publikum. "Ich bin stolz auf meine Schauspieler", sagte sie nach der Vorstellung. Fast 200 Zuschauer hatten da das Verwirrspiel um benachbarte Paare begeistert verfolgt.

Bei Mareike und Jan van den Berg (Annika Petersen und Klaus Böhn), Doris und Peter Döblin (Andrea Behrens und Arne Kloodt) und deren Nachbar Bernd Butenschön (Jens Scharnberg) geht es drunter und drüber. Und vor den Augen der Zuschauer entwickelt sich ein ebenso verwirrendes wie amüsantes Spiel um den Seitensprung.

Denn immer, wenn Jan als Oberst der Bundeswehr auf Reisen ist, erzählt Peter seiner Doris, dass er ebenfalls auf Geschäftsreise muss. Tatsächlich besucht er in der Zeit aber direkt nebenan seine heimliche Geliebte Mareike. Doch dann kommt Jan unerwartet früher heim und Peter verschwindet im letzten Moment im Schrank. Dort entdeckt, erzählt er dem erstaunten Hausherrn, er sei Bernd Butenschön, der Liebhaber von Doris Döblin. Aber kurz darauf merkt er, dass er selbst gehörnt wurde... So ist in der Komödie von Arthur Newfield jeder zugleich Betrüger und Betrogener, jede Menge Situationskomik ließ die Premierenzuschauer immer wieder laut auflachen. "Unsere Mühen während der langen Proben haben sich gelohnt", sagt Kerstin Scharnberg. Und wenn der Text während der Premiere doch mal hing, wie in einer Szene von Klaus Böhn, als der kurzerhand der Souffleuse sagte "Hilf mir mal", dann gab es herzlichen Szenenapplaus.

Weitere Aufführungen sind in den kommenden Wochen freitags, sonnabends und sonntags (Termine auf der Homepage der Niederdeutschen Bühne

© Bergedorfer Zeitung 2019 – Alle Rechte vorbehalten.