Stromtankstellen für Geesthacht

Geesthacht
(tja).
Erstmals fördert die Aktiv-Region Sachsenwald-Elbe ein Projekt in der Elbstadt. Der Aufbau von zwei Stromtankstellen für Elektroautos in der Innenstadt soll 2016 mit 10 095 Euro gefördert werden. Den Rest der Gesamtkosten von 20 023 Euro wird die Stadt tragen müssen.

Ursprünglich sollten die Ladestationen nur 11 500 Euro kosten. Doch mit diesem geringen Wert war Geesthacht bei der ersten Vorstellung des Projekts bei der Aktiv-Region, die Fördermittel der Europäischen Region vor Ort verteilt, gescheitert. Die Investitionssumme war zu gering.

Jetzt hat die Stadt nachgebessert. Die Kosten sind nun beinahe doppelt so hoch, dafür gibt es aber einen Zuschuss von 60 Prozent von der Aktivregion. Voraussetzung ist die Zustimmung des Energieausschusses. Dieser tagt am Montag, 28. September, um 18 Uhr in Raum 213.

"Die E-Ladestationen sollen einen Beitrag dazu leisten, den Anteil der Elektrofahrzeuge im Straßenverkehr zu erhöhen", erklärt Jürgen Pflantz vom Umweltamt. Der nötige Strom soll zu 100 Prozent aus regenerativer Energiegewinnung kommen.

Die Stadtwerke werden die Ladestationen betreiben. Eine soll gegenüber dem ZOB entstehen und die andere auf dem Parkplatz hinter der Haspa (Norderstraße). Jeweils zwei Autos sollen an den Standorten zeitgleich geladen werden können.