20. Internationale Elbfahrt

120 Kanuten zu Gast im Kanuclub

Geesthacht (tja). 120 Kanuten aus ganz Deutschland sowie Gäste aus Österreich und den Niederlanden sind zurzeit auf der Elbe unterwegs.

Während ihrer knapp 630 Kilometer langen Tour elbabwärts machten sie jetzt beim Kanuclub Geesthacht (KCG) Station. Der KCG-Vorsitzende Peter König und ein gutes Dutzend Helfer verpflegten die internationalen Gäste auf dem Gelände am Elbufer.

Vor drei Wochen sind die Kanuten bereits in Schmilka östlich von Dresden gestartet. 18 Etappen absolvieren sie, um bis nach Hamburg zu paddeln. Pro Tag mussten dabei zwischen 23 und 58 Kilometer zurückgelegt werden. "Das ist schon ein ordentliches Programm, wir machen aber auch zwischendurch mal eine Pause", sagte Dirk Wöller aus Fischbach, als er beim KCG anlegte. Egon Brüchele und Karl-Heinz Sterk sind eigentlich am Bodensee zu Hause, doch für die 20. Internationale Elbefahrt machten sie sich auf den Weg in ein neues Revier. "Es ist toll, was man hier so am Ufer sehen kann", so Sterk.

1989 hatte es die erste Elbefahrt des deutschen Kanuverbandes gegeben, zuletzt wurde eine Pause eingelegt. Geführt wurden die 120 Kanuten im Abschnitt von Schleswig-Holstein und Niedersachsen von Peter Papowski. Er brachte die Paddler gestern Morgen auch sicher durch die Schleuse. "Bei ablaufendem Wasser fahren wir dann die letzte Etappe bis zum Harburger Kanuclub", sagte Papowski.