Flut-Benefiz

Musikalischer Spenden-Marathon

Flut-Benefiz: Zwölf Stunden Live-Musik auf dem Menzer-Weft-Platz - Über 8000 Euro für Lauenburg

Innerhalb von zwei Wochen hatte der Geesthachter Versicherungsfachwirt Torsten Wilms ein Benefiz-Konzert auf dem Menzer-Werft-Platz organisiert - eine Idee, die ankam: Trotz des durchwachsenen Wetters schoben sich den ganzen Tag über Menschentrauben auf den roten Platz, um neun Bands wie den "Rocking Memories", "Kolkhorst" oder den "Bille Boys" zu folgen. "Ich finde die Idee toll: Wir können hier heute feiern und tun dabei den Menschen in Lauenburg noch etwas Gutes", sagte Angela Nolte aus Geesthacht. "Meine Urahnen stammen aus Lauenburg. Da wollte ich helfen und bin extra aus Hamburg gekommen", so Brigitte Gross.

Immer wieder kreiste die Spendenbüchse durchs Publikum. "Heute soll es ausnahmsweise mal nicht klimpern, sonder rascheln", hatte Pastor Gunnar Penning den zahlreichen Besuchern mit auf den Weg gegeben, die morgens zur Eröffnung an einem Open-Air-Gottesdienst teilgenommen hatten. Die Aufforderung kam an: Bis zum frühen Abend hatten Wilms Helfer bereits mehr als 8000 Euro gezählt - die endgültige Spendensumme steht aber erst in den nächsten Tagen fest. "Wir müssen noch ganz viel Kleingeld zählen und auf unserem Hilfskonto geht auch immer noch mehr ein", sagt Wilms. Er zeigte sich voll zufrieden - nur ein paar mehr Sonnenstrahlen hätten es sein können. "Die Spendensumme ist ein tolles Ergebnis und die Stimmung war super", so Wilms. Das Geld will er in den kommenden Tagen der Stadt Lauenburg überreichen, sie soll es direkt an die Betroffenen geben, damit die Flutschäden in der Altstadt schnell beseitigt werden.

Lauenburgs Bürgervorsteher Bernd Dittmer zeigte sich begeistert von Geesthachts Unterstützung. "Die Solidarität hat uns sehr positiv überrascht, wir bedanken uns herzlich. Nun wünschen wir uns, dass Geesthacht uns zur Seite steht und unterstützt, damit wir endlich unseren Flutschutz bekommen."

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.