Bilanz

Regionale Wirtschaft trotzt der Krise

Geesthacht. Südeuropa stöhnt unter der Euro-Krise - doch in der Region hat sich die wirtschaftliche Talfahrt 2012 kaum bemerkbar gemacht. Und dass soll auch 2013 so bleiben.

"Natürlich werden Geesthachter Betriebe, die auf den Außenhandel angewiesen sind, von der Krise etwas spüren. Aber ich denke, die Situation bleibt bei uns weiter sehr stabil", sagt Torsten Wilms, Vorsitzender der Wirtschaftlichen Vereinigung Geesthacht (WVG). "Im kleinen Geesthacht wird man die große Krise so schnell nicht merken", sagt Vorstandskollege Paul Apel. Geesthacht profitiere weiterhin von einem guten Branchenmix.

Allerdings gibt es auch vor Ort Probleme, die dringend angepackt werden müssen. "Wir hoffen jetzt auf eine vernünftige Planung zur Sanierung der Bergedorfer Straße - an der wir auch mitarbeiten wollen", sagt Wilms. Gleiches gelte für den Schillerplatz vor "C&A". "Hier wollen wir verhindern, dass die Busbucht verschwindet. Sonst bekommen wir einen neuen Unfallschwerpunkt", sagt Apel. An die eigenen Mitglieder richtet der Vorstand den Appell, endlich für einheitliche Öffnungszeiten in den Fußgängerzone zu sorgen - ein Dauerthema. "Wir wollen das noch mal angehen. Es muss ja nur eine Mindestöffnungszeit geben, auf die sich die Kunden verlassen können", sagt Apel. Von der Politik wünscht sich die WVG neue Gewerbeflächen in der Stadt. "Der Bedarf ist da", so WVG-Vorstand Apel.

Die WVG selbst zeigt sich ebenfalls stabil: 130 Mitglieder zählt der Wirtschaftsverband - und bleibt damit konstant. Für die Mitglieder organisierte der Vorstand im abgelaufenen Jahr wieder verschiedene Informationsabende, ein großes Jahresessen sowie einen Bowling-Abend. 2013 rückt wieder die alle zwei Jahre startende Gewerbemesse "Schaufenster" in den Mittelpunkt. "Wir haben uns diesmal für den Termin 10. und 11. August entschieden, weil wir in der Vergangenheit im Mai oft mit Muttertag und dem Hamburger Hafengeburtstag kollidiert sind", sagt Apel. "Ansonsten bleiben wir aber beim bewährten Konzept mit den Hallen auf dem Menzer-Werft-Platz", so Wilms. Stände können ab Anfang Januar bei der WVG reserviert werden.