Haushalt

Kitas, Büros und Schlichtwohnungen

Dassendorf (ger). Die Situation ist paradox: Wiershop und Börnsen haben hervorragende Gewerbesteuereinnahmen, in beiden Gemeinden wird solide gewirtschaftet. Dennoch sind die zwei Haushalte seit Jahren die Sorgenkinder für Amtskämmerer Ingo Jäger.

"Wegen der guten Gewerbesteuereinnahmen müssen die zwei Gemeinden sehr hohe Umlage zahlen", sagt Jäger. Am Ende stehen sie schlechter da als die anderen. So musste sich Börnsen 2012 sogar seinen Haushalt beim Innenminister genehmigen lassen. "Deshalb ist für unsere zehn Gemeinden die Einkommensteuer besonders wichtig. Und da können wir zufrieden sein", sagt Jäger.

Das lässt auch 2013 im Amt Spielraum zum Investieren. So plant die Amtsverwaltung im Frühjahr acht Schlichtwohnungen zu bauen, um der erhöhten Zuweisung von Asylbewerbern nachzukommen. 530 000 Euro werden dafür als günstige Kredite aufgenommen. Gut 1,5 Millionen Euro werden auch in Kröppelshagen-Fahrendorf investiert - hier entsteht zum einen eine neue Krippengruppe, zudem muss die Gemeinde ihre Oberflächenentwässerung verbessern. Hamwarde steckt noch einmal 500 000 Euro in den Ausbau des Neubaugebiets, auch in Escheburg sind Neubauten angedacht - hier steht allerdings 2013 erst Planung und Grundstückserwerb an. In Dassendorf baut die Gemeinde zudem einen neuen Ausweichsportplatz nördlich der bisherigen Sportanlage. Zudem soll die Erweiterung des Gewerbegebiets am Rewe-Markt jetzt voranschreiten. "Hier gab es Verzögerungen. Aber wir gehen davon aus, dass im Januar der Bebauungsplan verabschiedet wird", sagt Jäger. Stolz seien die Gemeinden aber vor allem, dass der Ausbau der Kita-Plätze gut vorangeht. "Wir bieten bereits 745 Betreuungsplätze an. Dafür haben wir sehr viel Geld in die Hand genommen", so Jäger.

Ein Bauprojekt findet im März sein Ende: Vor zwei Jahren wurde das Dachgeschoss der Amtsverwaltung in Dassendorf erweitert - neben einem Konferenzraum entstanden neue Büros. "Im März kommen nun alle Dienststellen des Amtes nach Dassendorf zurück, auch das Bauamt, das bislang in Aumühle untergebracht war", so Jäger.