Serie: Adventskalender

Entspannen vor der Fahrt

Eine Klingel sucht man vergeblich, ebenso Briefkasten oder Namensschild. Doch irgendwo muss diese blaue Tür mitten auf dem Geesthachter ZOB doch hinführen, wird sich sicher schon so mancher Pendler gefragt haben, als er in Geesthacht auf den Bus wartete. Gewartet wird in dem kleinen Raum den die Tür verbirgt ebenfalls, verrät Rolf Westphalen von den Verkehrsbetrieben Hamburg Holstein und schließt die Tür auf. "Der Raum dient unseren Busfahrern als Pausenraum", sagt Westphalen. Zwischen den Fahrten gibt es hier Kaffee, heiße Suppe, Obst - und ein bisschen Ruhe vor dem Beginn der nächsten Tour. "Es gibt Kollegen, die verbringen ihre Pausen lieber im Bus. Andere sind froh, die Beine etwas auszustrecken und kommen hier gern mal herein."

Neben einer Toilette, Tisch und Stühlen haben die VHH den Raum mit einem Kaffee-Automaten ausgestattet, der neben dem heißen Schwarzen auch Spezialitäten wie Wiener Melange oder Latte macchiato anbietet. "Unsere Fahrer sollen schließlich gut gestärkt wieder an die Arbeit gehen", sagt Westphalen. Trotz des Angebotes läuft aber Kaffee schwarz immer am besten, wie der Automatenaufsteller bestätigt. Allerdings schnellte an den kalten Tagen der Verkauf an heißem Kakao deutlich in die Höhe.

Genutzt wird die kleine Pausenstätte am ZOB quasi rund um die Uhr, denn die Busse fahren fast durchgehend. "Die Zeit, die Kollegen hier verbringen, liegt zwischen fünf und 20 Minuten - je nach Dienstplan", so Westphalen. "Der ZOB in Geesthacht ist einer unser Rendezvous-Punkte, hier wechseln die Fahrer manchmal die Linien." Gebaut wurde der Pausenraum mitten auf dem ZOB 1999. Ähnliche Pausenmöglichkeiten gibt es noch auf dem ZOB in Bergedorf und am U-Bahnhof Steinfurther Allee.

Morgen öffnen wir in unserem Adventskalender die Tür der Lohbrügger Erlöserkirche