Info

Weitere Beschlüsse der Ratsversammlung

60 000 Euro investiert Geesthacht 2013 in das Interessenbekundungsverfahren zum städtischen Seniorenzentrum am Katzberg. Wie berichtet, soll in dessen Zuge ein Investor für den Abriss und Neubau des Heims gefunden werden. Die Summe werde für Sachverständigen-, Gerichts- und ähnliche Kosten fällig, hatte die Verwaltung errechnet. Die Ratsversammlung hatte im August mit hauchdünner Mehrheit von CDU und Grünen beschlossen, das Verfahren auf den Weg zu bringen. Auch die Mehrheit für die 60 000 Euro war entsprechend knapp: 17 ja, 15 nein.

Für 5000 Euro wird auf Antrag der FPD am Wohnmobilplatz ein Kassenautomat aufgestellt, an dem Geesthachts Gäste künftig direkt zahlen können. An der Kasse des Freizeitbades herrsche im Sommer zu großer Andrang, hieß es. Im Gegenzug wurde der Ansatz für die Unterhaltung von Straßen, Wegen und Radwegen um 10 000 Euro auf 464 200 Euro gekürzt.

Nach der Steuerschätzung von Ende Oktober kann Geesthacht 2013 Mehreinnahmen von 150 000 Euro bei der Einkommenssteuer erwarten - insgesamt gut 10,4 Millionen Euro. Dagegen muss die Stadt aber eine um 100 000 Euro höhere Gewerbesteuerumlage zahlen - insgesamt gut 3,3 Millionen.

Der Personalrat der städtischen Beschäftigten hatte mit seinem Antrag keinen Erfolg: Die Wiederbesetzungssperre bleibt. Stellen in der Verwaltung, die frei werden, dürfen erst nach sechs Monaten wieder besetzt werden. Das bekräftigten bei der Abstimmung noch einmal alle Fraktionen.