Bauprojekt

Stadt will am Heineweg neu bauen

Geesthacht (tja). Am Heineweg in Grünhof-Tesperhude möchte die Stadt die Bebauung auf großen, stadteigenen Grundstücken mit nachträglichen Neubauten verdichten.

Ein entsprechendes Projekt stellte Bauamtsleiter Peter Junge jüngst vor. Im Finanzausschuss waren bereits die Weichen dafür gestellt worden. Zwei stadteigene Doppelhaushälften am Heineweg sollen dem Beschluss des Gremiums nach mit einem kleinen Teil der großen Grundstücke verkauft werden. Die übrige Fläche und angrenzende Grundstücke sollen vom Heineweg aus mit einer Stichstraße erschlossen und bebaut werden, so die Idee.

Der Bereich, um den es geht, befindet sich im Karree zwischen Heineweg, Jahnstraße und Steinberg hinter den Grundstücken Heineweg 5 bis 11. Eine geplante Verdichtung, wie sie die Stadt jetzt plant, würde die Lebensqualität der Nachbarn kaum beeinträchtigen, weil die Grundstücke trotzdem großzügig bemessen sind, heißt es.

"Weil wir eine Erschließung sicherstellen können, wäre kein neuer Bebauungsplans nötig", nennt Junge einen weiteren Vorteil des Neubauprojekts. Das Geschäft würde der Stadt durch den Verkauf der Bauplätze außerdem Einnahmen in Höhe von mehreren Zehntausend Euro bescheren.