Namen und Nachrichten

Auch der zweite Info-Nachmittag des Börnsener Seniorenbeirats zum Thema "Wohnen im Alter" in der Waldschule am Hamfelderedder war gut besucht. Etwa 60 Senioren hörten den Vortrag von Manfred Kaack, dem Landesvorsitzenden des Verbands Wohneigentum in Schleswig-Holstein. Er nannte wichtige Kriterien für barrierefreies Wohnen. Außerdem demonstrierten Vertreter des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes den Umgang mit Defibrillatoren, der neue Börnsener Pflegedienst "A.K.S Pflegeteam" stellte sich vor, genauso wie die "Hamburger Küche" (Essen auf Rädern). Für den 14. Dezember plant der Seniorenbeirat ein Adventsfrühstück in der Waldschule (Kosten: 1,50 Euro pro Person).

80 Besucherinnen kamen am 17. November zum Frauenfrühstück der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde in die Friedenskirche an der Querstraße 4, darunter auch viele Gäste aus anderen Kirchengemeinden. Zweimal pro Jahr gibt es das beliebte Frühstück, bei dem neben dem Austausch untereinander auch immer ein Thema im Mittelpunkt steht. Diesmal sprach Referentin Petra Reinecke, Pastorin in Wedel und ausgebildete Mediatorin, darüber, wie man Wut, Ärger und Zorn erkennen und besser damit umgehen kann. Keine Vorwürfe, sondern Vorschläge machen und ehrlich sagen, wie man sich fühlt, war ihr Credo. Außerdem könne Ärger auch eine Energiequelle sein. Das Fazit der Teilnehmerin Regina Rosomm: "Es wurde wirklich ganz beispielhaft Lebenshilfe angeboten."

20 Jungen und Mädchen zwischen zwölf und 17 Jahren haben am vergangenen Sonnabend auf Einladung der Gruppe "Junge Bürger" des Bürgervereins Grünhof-Tesperhude im Sportlerheim an der Westerheese den ersten Game-Star ermittelt. Gespielt wurde das "Mario Kart Rennen" mit drei Wii-Spielekonsolen. Sieger wurde Pascal Wendler, er erhielt für seinen Sieg ein Preisgeld von 30 Euro, der zweite Platz ging an Jannik Buck (20 Euro), der dritte an Tarik Würfel (10 Euro). Turnierleiterin und Organisatorin Mellisa Krüger freute sich über die gute Beteiligung. Zum ersten Mal hatten die "Jungen Bürger" eine Veranstaltung für diese Altersgruppe geplant.

Renovierung abgeschlossen: Der Herrenfriseur Frank Steffen hat seinen Salon an der Rathausstraße 19 umgestaltet. Seit kurzem präsentiert sich das Traditionsgeschäft in einer neuen Optik. Für die nötigen Umbauarbeiten hatte er den Laden fast zwei Wochen lang geschlossen. Gegründet wurde der Herrenfriseur-Salon Steffen bereits 1907 in Neumünster. Gründer August Steffen zog bald nach Geesthacht, Heinz Steffen führte das Familiengeschäft schließlich weiter, mittlerweile leitet sein Sohn Frank Steffen den Salon, der neuerdings in Schwarzweiß-Look daherkommt.