Anschluss

CDU will sich für Stadtbahn stark machen

Geesthacht (ger). Eine Bahnverbindung, viele Möglichkeiten: Seit die landesweite Verkehrsservicegesellschaft (LVS) neue Pläne für eine neue Schienenverbindung vorgestellt hat, wird viel diskutiert.

Zentrale Frage: Macht ein Diesel-Shuttle über das AKN-Gleis nach Nettelnburg Sinn, oder nützt nur eine Stadtbahn zwischen Geesthacht-Zentrum und Bergedorf den Pendlern? "Die CDU favorisiert die Stadtbahn", sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Karsten Steffen und stellt damit gleichzeitig anders lautende Berichte klar. "Und es gibt auch keine Vereinbarung zwischen den Geesthachter Christdemokraten und Grünen auf einen Diesel-Shuttle", so Steffen. "Tatsächlich hat die Geesthachter Ratsversammlung auf Initiative beider Fraktionen beschlossen, alle Möglichkeiten einer Personenbeförderung auf der Schiene zwischen Geesthacht und Hamburg erneut zu untersuchen."

Laut Steffen hat eine Stadtbahn vielfältige Vorteile gegenüber einem Triebwagen. "Unbestritten ist, dass inzwischen eine dichte Bebauung an der Bahnstrecke erfolgt ist. Eine Stadtbahn bedeutet deutlich geringere Lärmbelastung für die Anwohner entlang der Bahnstrecke als eine Triebwagenverbindung", so Steffen.

Entscheidender Vorteil für eine Stadtbahn ist aus Sicht der CDU aber die bessere Integration in den bestehenden öffentlichen Personennahverkehr. "Eine Triebwagenverbindung würde nur Bergedorf-Süd und Nettelnburg erreichen. Und in Nettelnburg ist es auch nicht möglich, der Regionalbahn zuzusteigen." Außerdem wäre in Geesthacht das gesamte Busliniennetz neu zu überplanen.

Eine Stadtbahn wiederum könnte auf vorhandene Straßen integriert werden. "Die CDU Bergedorf hat hier einen realistischen Vorschlag unterbreitet, den S-Bahnhof direkt anzufahren. Und im Entwurf des Geesthachter Verkehrsentwicklungsplanes wurde vorgeschlagen, die Stadtbahn über Grenzstraße und B 5 an den ZOB anzubinden. Beide Initiativen sind zwischen der CDU Geesthacht und Bergedorf abgestimmt", so Steffen.

Die Schienenanbindung Geesthachts an Hamburg in beiden Varianten müsse aber sorgfältig und ergebnisoffen geprüft werden, so Steffen.