Oberstadttreff

Alt und Jung im Dialog

Geesthacht (ger). Die Frage, was im Leben wichtig ist, beantwortet jeder anders: Der eine will Spaß haben, anderen gehen Kinder oder Enkel über alles - und so manchem reicht eine gute Gesundheit.

Auch Jung und Alt bewerten das Thema völlig unterschiedlich - deshalb steht die Frage im Mittelpunkt des fünften Dialogs der Generationen am Mittwoch, 7. November, im Oberstadttreff (Dialogweg 1). "Uns geht es darum, ein tieferes Verständnis zwischen den Generationen zu fördern und gemeinsam dieses interessante Thema zu vertiefen", sagt Oberstadttreffleiter Thomas Vagedes.

22 Schüler des regionalen Berufsbildungszentrums in Geesthacht im Alter von 15 bis 22 Jahren wollen einen Vormittag mit Menschen aller Generationen ins Gespräch kommen - mehrere Bewohner der Geesthachter Seniorenheime haben sich bereits angemeldet. "Wir freuen uns über Interessierte aller Generationen, auch junge Geesthachter sind willkommen", sagt Vagedes.

Mit dabei ist auch Tuba Sertkaya (17). "Ich spreche gern mit älteren Leuten, denn sie haben viel zu erzählen", sagt die Geesthachterin. "Und für mich ist das die ideale Vorbereitung, weil ich ein Praktikum im Altersheim machen möchte", so die Schülerin. Sie ist aber vor allem darauf gespannt, was älteren Geesthachtern wichtig im Leben ist. "Mir sind mein Glaube und meine Familie sehr wichtig Darüber würde ich gern sprechen."

Deutsch-Lehrerin Ute Bistreck hat den Dialog der Generationen schon mehrfach begleitet - und freut sich auf die nächste Runde am 7. November. "Bei den letzten Malen war es immer so, dass man sich als Unbekannte traf und nach zwei Minuten war ein Vertrauensverhältnis aufgebaut", sagt Bistreck.

Der Dialog bei Kaffee und Kuchen beginnt um 10 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.