Leerstand

Bislang keine Interessenten für ehemalige Schlecker-Filiale

Geesthacht (kl). Auch in Geesthacht hinterlässt die Pleite der Drogeriekette Schlecker Spuren: Die ehemaligen Filiale an der Mercatorstraße, neben dem Norma-Markt, steht bis auf Weiteres leer.

"Bisher gibt es keine Interessenten", sagt Martin Wernhammer von der Makler-Gesellschaft Estama (Real Estate Management), die die Gewerbe-Immobilie vermarktet. Das Objekt werde über das Portal Immobilienscout angeboten, per Mail gehe das Angebot auch direkt an namhafte Ketten in Deutschland. "Hier erwarten wir noch einen Rücklauf, aber momentan werden keine Verhandlungen geführt", sagt Wernhammer.

Die Chance, dass in das Ladenlokal wieder ein Drogeriemarkt einzieht, scheint allerdings gering. "Für sie ist die Fläche leider zu klein", so Wernhammer. Das Geschäft liegt unter einem Dach mit dem Verbrauchermarkt Norma, der seine Fläche erweitern will. Das jedenfalls war am 27. Februar Thema im Ausschuss für Planung und Umwelt. Ein Gutachter hatte keine Probleme bei einer Vergrößerung um 200 Quadratmeter auf 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche gesehen und dem Vorhaben zugestimmt. Es handele sich dabei um einen vergleichsweise geringen Umsatzzuwachs, der als unbedenklich eingestuft werden könne, erklärte er den Ausschussmitgliedern. Eine Rücksprache mit der Landesplanung sei jedoch erforderlich.

Möglicherweise könnte Norma auch die ehemalige Schlecker-Fläche für die Erweiterung nutzen. Eine Anfrage unserer Zeitung bei dem Unternehmen blieb bisher ohne Antwort.