Operettenchor

Ein kleines Stückchen Glück

Geesthacht (knm). Am Sonntagabend wurden die Hände der etwa 250 Kirchenbesucher in St. Petri nicht zum Gebet gefaltet, sondern zum Klatschen benutzt.

Die Gäste schunkelten ausgelassen und sangen manchmal sogar mit beim Galakonzert des Operettenchors Hamburg. Kein Wunder, denn Stücke wie "Mit 'nem kleinen Stückchen Glück" aus dem Musical "My fair Lady" von Frederik Loewe (uraufgeführt 1956) oder "Schenkt man sich Rosen in Tirol" aus der Operette der "Vogelhändler" von Carl Zeller (uraufgeführt 1891) sind bekannte Melodien - ebenso wie die modernen Lieder aus "Cats", "König der Löwen" oder "West Side Story", die zum Ende des fast dreistündigen Konzertabends dargeboten wurden.

Der Chor mit mehr als 30 Sängerinnen und Sängern sowie sieben Solisten war auf Einladung der Geesthachter Liedertafel an den Spakenberg gekommen. Das Galakonzert war ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr der Liedertafel, die ihr 150-jähriges Bestehen feiert.

Doris Vetter leitet den Operettenchor und auch die Liedertafel. Sie moderierte die einzelnen Stücke mit viel Witz und Charme an. Tosenden Applaus erntete die Sängerin, als ihr Sopran bei "Heja, in den Bergen ist mein Heimatland" aus "Die Csárdásfürstin" das Kirchenschiff erfüllte. Auch das Duett mit Tenor Walter Schmidt kam beim Publikum sehr gut an. Zumal sich die beiden Solisten zu "Tanzen möcht' ich" im Walzerschritt wiegten. Erst nach fast drei Stunden war der musikalische Abend vorbei. Und auf die Frage, wie es denn gefiel, hielt der Escheburger Michael Schumann schlicht den Daumen in die Höhe und drückte damit wohl die nahezu einhellige Meinung der Konzertbesucher aus.

Wer beim Konzert nicht dabei war, hat am Sonntag, 7. Oktober, die Chance, den Operettenchor zu erleben. Der Chor tritt zusammen mit der Europäischen Kammerphilharmonie und den bekannten Solisten Anja-Katharina Wigger und Vincent Schirrmacher auf. Karten gibt es im Vorverkauf ab 15 Euro.