Diebesgut

Wer vermisst diesen Schmuck?

Geesthacht (ger). Eine silberne Kette, mehrere Broschen, ein massiver Ring, eine goldene Uhr. Auf den ersten Blick erinnert der Schmuck, den Anwohner bei der Gartenarbeit am Klaus-Groth-Weg ausgebuddelt hatten, an einen mittelalterlichen Schatz.

Doch die professionelle Verpackung lässt kaum Zweifel: Bei den in Plastiktüten und kleine Säckchen eingewickelten Schmuckstücken handelt es sich um Diebesgut. Wer das Depot in der Nähe der Bahnschienen angelegt hat und wem die Gegenstände gehören, konnte die herbeigerufene Polizei bislang nicht klären. Da das Design stark an mittelalterlichen Schmuck erinnert, könnten die Stücke auch beim mittelalterlichen See-Spektakel im April auf dem Menzer-Werft-Platz entwendet worden sein.

Wer Hinweise auf den Besitzer des Schmucks hat, kann sich bei Uwe Krack von der Geesthachter Polizei unterTelefon (0 41 52) 800 32 70 melden.