Info

Seit 2007 vom Netz

Der 150 Meter hohe Kamin ist das weithin sichtbare Erkennungsmerkmal des Kernkraftwerkes Krümmel. Von 1974 bis 1984 wurde an dem Kraftwerk gebaut, am 14. September 1984 speiste es erstmals Strom ins Netz ein. Im Rahmen einer Modernisierung wurde das Kraftwerk mit einer Leistung von mehr als 1400 Megawatt zum leistungsstärksten Siedewasserreaktor der Welt. Nach dem Brand eines Transformators im Juni 2007 war der Meiler bis 2009 für Instandsetzungsarbeiten abgeschaltet. Weil es schon innerhalb der ersten zwei Wochen nach der Wiederinbetriebnahme neue Pannen gab, folgte eine Abschaltung. Während der Arbeiten der Betreibermannschaft zum Neustart folgte dann die Entscheidung des Bundestags zum Atomausstieg. Krümmel wurde für immer vom Netz genommen. Wie es mit der Anlage weitergeht, ist unklar, Betreiber Vattenfall überlegt noch.