Flaute

Beachclub: Im Sommer 2011 waren die Liegestühle voll...

Geesthacht (ger). Starkregen, Unwetter und fröstelige Abende: Der durchwachsene Sommer verhagelt Gastronom Sascha Franke im wahrsten Sinne des Wortes die Beachclub-Saison.

"Wir hatten seit dem Start im Frühjahr nur fünf richtige Sommertage. Der letzte war Pfingsten", sagt der Betreiber der Beach-Lounge auf dem Menzer-Werft-Platz. Entsprechend herrscht in den Strandkörben und Liegestühlen am Elbufer meist Leere. "Ich hatte eigentlich gehofft, dass die Geesthachter auch mal kommen, wenn es bedeckt ist, um bei uns ein bisschen Urlaubsatmosphäre zu tanken. Aber leider sind die Besucherzahlen nur dann gut, wenn die Sonne richtig scheint."

Dennoch öffnen Franke und sein Team unter der Woche - außer montags - täglich um 15 Uhr den Tresen, am Wochenende sogar schon um 12 Uhr. "Wir sind mittlerweile auch richtig schnell mit Ab- und Aufbauen. Denn auch wenn mal wieder ein schneller Schauer über Geesthacht hinwegzieht, machen wir danach weiter", sagt der Gastronom. "Und wir merken eindeutig, dass Heißgetränke momentan viel mehr nachgefragt werden als Cocktails", so Franke. Glühwein will er allerdings nicht ins Programm aufnehmen. "Ich bin sicher, dass das Frühjahr bald zu Ende ist und wir noch einen richtigen Sommer bekommen - der sich dann wie im vergangenen Jahr bis in den Oktober zieht."

Wenn das Wetter mitspielt, plant Franke Live-Konzerte und am 4. August sein siebtes Sommer-Open-Air auf dem Menzer-Werft-Platz, in das der Beachclub einbezogen wird.

"Auch wenn das Wetter dieses Jahr leider nicht mitspielen will - schön ist aber, dass die Location sich großer Beliebtheit erfreut. Unsere Gäste sind immer begeistert, wenn sie sich hier mit Blick auf die vorbeifahrenden Schiffe entspannen", sagt Gastronom Sascha Franke.