E-Commerce

Elbestadt bleibt Elbestadt - auch bei Facebook

Geesthacht (ger). Facebook macht ernst:

Ab kommenden Monat will das soziale Netzwerk keine Städtenamen als Profile mehr zulassen - offiziell verstoße dies gegen die Nutzungsbedingungen, da eine Stadt niemanden gehören könne. Metropolen wie Hamburg oder München müssen sich schnell einen neuen Namen für ihre Präsenz im sozialen Netzwerk suchen - damit sie ihre millionenfache Anhängerschaft bei Facebook nicht verlieren. Auch die Stadt Geesthacht hat sicherheitshalber ihre Facebook-Seite überprüft. "Wir gehen aber davon aus, dass wir keine Probleme bekommen werden, denn wir nennen uns bei Facebook ,Elbestadt Geesthacht'. Gestoppt werden offenbar nur reine Städtenamen", sagt Rathaussprecher Torben Heuer.

Die Stadt Geesthacht nutzt ihre Präsenz bei Facebook, um auf Termine und Aktionen in der Stadt aufmerksam zu machen. Derzeit zählt die Seite 98 Nutzer - wer ebenfalls regelmäßig im Netz Tipps und Termine aus Geesthacht erfahren und darüber diskutieren will, kann unter www.facebook.com/elbestadt.geesthacht ein Fan der Elbestadt werden.