Bünare – Der bürgernahe Reporter

Schuhe für mehr Lebensqualität

Geesthacht (pas). Christel Brausendorf ist eine Frau, die weitermacht. Die 77-Jährige ist schwer krank, am Leben teilnehmen möchte sie trotzdem. Doch das wurde ihr in letzter Zeit erheblich erschwert.

Vor zwei Jahren diagnostizierten Ärzte bei Christel Brausendorf Knochenkrebs. Als sie sich bei einem Unfall im September den Mittelfuß brach, musste sie in eine Seniorenwohnung am Buntenskamp umziehen. Bis heute hat Brausendorf im rechten Fuß eine Versteifung, kann ihn nicht mehr abrollen und bekommt ihn in keinen normalen Schuh mehr hinein. Um wieder normal laufen zu können, bräuchte sie orthopädische Schuhe mit einer speziellen Schiene, die den versteiften Fuß nach oben drückt, damit der Fuß gerade ist. Als das der Hausarzt von Christel Brausendorf diagnostiziert hatte, kümmerten sich Brausendorfs Sohn Uwe und dessen Frau Michaela darum. "Wir sind mit ihr zum Sanitätshaus gefahren, die haben bei der Krankenkasse einen Kostenvoranschlag für den Schuh eingereicht", erzählt Michaela Brausendorf.

Doch die Krankenkasse von Christel Brausendorf, die AOK Nordwest, lehnte ab. Begründung: der Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK), der solche Ausgaben prüfen und bewilligen muss, war zu dem Schluss gekommen, dass statt des orthopädischen Schuhs, der etwa 1000 Euro gekostet hätte, eine 400 Euro günstigere Orthese (Stütze) mit diabetischem Schutzschuh ausreichen würde.

Familie Brausendorf war entsetzt. "In diese Schuhe kommt meine Schwiegermutter mit ihrem Fuß nicht rein", sagt Michaela Brausendorf. Sie warf der AOK Nordwest vor, auf Zeit zu spielen. "Sie scheuen eine so hohe Ausgabe für eine Patientin, die schon todkrank ist." Sie und ihr Mann haben bei der AOK Nordwest Druck gemacht, der Bürgernahe Reporter (Bünare) unserer Zeitung schaltete sich ein. Mit Erfolg. Seit gestern ist klar: Christel Brausendorf bekommt ihre orthopädischen Schuhe.

Dass es so viel Hin und Her gab, sei nicht allein der Krankenkasse anzulasten. Der Arzt der Seniorin habe auf Anfragen der AOK Nordwest lange nicht reagiert, sagt Gunar Schlage von der AOK Nordwest. "Jetzt haben wir uns aber dahinter geklemmt, Frau Brausendorf bekommt die Schuhe", so Schlage.

Für Christel Brausendorf bedeutet das Lebensqualität. Die 77-Jährige kann derzeit nur Hausschuhe anziehen, war deshalb seit Wochen nicht mehr vor der Tür. Jetzt kann sie wieder spazieren gehen, den Sommer genießen.