Künstler

Bunte Kunstwerke für jeden

Geesthacht (pas). Sie sind bunt und kreative, ideenreiche Auseinandersetzungen mit den Friedensnobelpreisträgern.

124 Mal wurde der Preis bisher vergeben, 19 mal nicht, zusammen sind das 143 Stühle, die von Geesthachter Schülern entweder farbig oder eben schwarz (für die nicht vergebenen Preise) gestaltet wurden. Nachdem die Stühle im Rahmen der Eröffnung des KulturSommers am Kanal vorgestellt wurden, verkaufen die fünf Künstler der Ausstellungsgemeinschaft Lauenburgischer Künstler (ALK) die Werke nun.

Hilke Enders, Ursula Langhof, Holm Lilie, Freia Steinmann und Gundel Wilhelm von der ALK hatten die Idee zu dem Stuhlprojekt gehabt. Künstlerisch umgesetzt haben sie Schüler der Waldschule, der Silberbergschule, der Förderschule, der Hachedeschule, der Grund- und Gemeinschaftsschule in der Oberstadt sowie Jugendliche vom Jugendaufbauwerk (JAW) und vom Jugendzentrum Alter Bahnhof .

"Jeder, der möchte, kann jetzt einen Stuhl kaufen", sagt Ursula Langhof von der ALK. 30 Euro mindestens kosten die Kunstwerke, wer mehr geben will, kann das tun. 36 der 143 Stühle sind bereits verkauft. "Zwei hat unser Bürgermeister Herr Manow mitgenommen", erzählt Langhof. Ansonsten seien viele Eltern der jugendlichen Künstler unter den Käufern und Geesthachter, die das Projekt gut fänden.

Bisher hat die ALK 1200 Euro durch die Aktion eingenommen. Wenn alle Stühle verkauft sind, soll das Geld für die an der Aktion beteiligten Schulen gespendet werden - ohne Zweckbindung. Ursula Langhof: "Jede Schule hat eigene Projekte, die für sie wichtig sind. Wir sind sicher, dass das gut eingesetzt wird."

Wer Stühle kaufen will, kann sich an Ursula Langhof wenden: (0 41 52) 7 13 85.