Sündbarg

Neues Wohnen in Hamwarde

Hamwarde (pas). "Es ist viel besser hier als in der Wohnung, in der wir vorher gewohnt haben", sagt Patricia Dethof. Die Neunjährige ist froh, dass sie endlich Freunde einladen und mit ihnen im großen, eigenen Garten spielen kann.

Seit Dezember wohnt sie mit ihrer Mutter Carola (42), ihrem Vater Oliver (37) und Hund Trixi in einem 140 Quadratmeter großen Haus am Sündbarg. Auf einem der 34 Grundstücke, die Hamwarde im vergangenen Jahr erschlossen hat und nun nach und nach verkauft, um sich ein finanzielles Polster zuzulegen. Die Dethofs sind eine der ersten Familien, die ein Grundstück im Hamwarder Neubaugebiet an der Geesthachter Straße gekauft und bebaut haben. Oliver Dethof ist Maurer und hat das Haus zu großen Teilen selbst errichtet.

"Vorher haben wir in einer Wohnung am Dreiecksplatz gewohnt, aber wir wollten schon immer in ein eigenes Haus ziehen", erzählt Carola Dethof. Dass die Hamwarder innerhalb ihres eigenen Ortes umziehen würden, war von Anfang an klar. "Wir haben es mal versucht wegzuziehen und haben für kurze Zeit in Marschacht gewohnt. Aber wir sind ganz schnell wieder zurückgekommen", erzählt die Familienmutter. Denn in Hamwarde sind die Bekannten und die Freunde - und seit kurzem nun eben auch das Eigenheim.

Die wichtigsten Arbeiten sind inzwischen abgeschlossen. "Einen Carport wollen wir uns nächstes Jahr noch bauen, außerdem säen wir noch einen Rasen und kaufen ein Trampolin", verrät Carola Dethof. Tochter Patricia freut's. "In der ersten Nacht hier habe ich noch gesagt: Ich will nach Hause", erinnert sie sich. Inzwischen schläft sie wunderbar am Sündbarg und weiß: Hier ist ihr Zuhause.