Tierschutz

Jungvögel gehören in die Natur

Geesthacht (pas). Die Frau wollte nur helfen, als sie in Grünhof eine junge Tannenmeise fand.

Kurzerhand nahm sie sie mit nach Hause, wollte sie füttern und aufziehen. "Bloß nicht", sagt Friedhelm Ringe, Biologe und Naturexperte beim Naturschutzbund Nabu in Geesthacht. "Jungvögel gehören in die Natur". Findet man beim Spazierengehen einen jungen Vogel, solle man ihn sitzen lassen, wo er ist. "Nur wenn er dicht an der Straße sitzt, dann sollte man ihn im nächstgelegenen Dornengebüsch vor dem Verkehr in Sicherheit bringen", sagt Ringe. Einen Jungvogel aufzuziehen, sei sehr schwierig. So müssten die Tiere alle zehn bis 15 Minuten gefüttert werden. "Nimmt man die Tiere mit nach Hause, sterben sie nach kurzer Zeit. In der Natur haben sie dagegen eine Chance zu überleben", so Ringe.