Grünen-Antrag

Stadtbahn beschäftigt die Ratsversammlung

Geesthacht (ger). Ein Vorstoß der Bergedorfer CDU beflügelt die Geesthachter Politik.

Wie berichtet, fordern die Christdemokraten in der Bezirksversammlung ein Verkehrskonzept für Bergedorf - inklusive einer Stadtbahnverbindung zwischen Geesthacht und dem Bergedorfer Bahnhof auf dem vorhandenen AKN-Gleis. Erstmals gibt es damit Unterstützung aus Hamburg für ein Projekt, das in Geesthacht seit Jahrzehnten diskutiert wird. Für die Grünen gute Voraussetzungen, um die Geesthachter endlich auf die Schiene zu bringen. "Geesthacht ist die einzige Stadt im Umfeld Hamburgs ohne Schienenpersonennahverkehr", sagt Grünen-Ratsherr Gerhard Boll - und beantragt für die kommende Ratsversammlung am 11. Mai (18 Uhr, Rathaus), dass sich die Stadt Geesthacht dafür einsetzt, alle Möglichkeiten einer Personenbeförderung auf der Schiene zwischen Geesthacht und Hamburg erneut zu untersuchen.

"Zurzeit zahlt die Stadt Geesthacht hohe Summen für einen einigermaßen attraktiven Busverkehr nach Hamburg-Bergedorf", begründet Boll den Antrag. "Gerade für die Zukunft des Personenverkehrs bietet sich das Schienenverkehrssystem mit der Möglichkeit der E-Mobilität an. Geesthacht hat eine schnellere, zügigere Anbindung an Hamburg verdient", betonen die Grünen. Auch die Geesthachter CDU kündigte bereits an, einen entsprechenden Vorstoß in der Ratsversammlung zu unterstützen.