Internetgeschäft

Prügel statt Autoschnäppchen - das Geld ist weg

Dassendorf (tja). Er war extra aus Frankreich nach Dassendorf gekommen, um einen BMW zu kaufen.

Doch das erhoffte Autoschnäppchen endete für einen 25-Jährigen mit einem brutalen Angriff der vermeintlichen Verkäufer. Der Franzose wurde von den Unbekannten niedergeschlagen und ausgeraubt. Von den Tätern, zwei etwa 25 bis 30 Jahre alten Männern, fehlt nach Polizeiangaben bisher jede Spur.

Für Ostermontag hatte sich der 25-Jährige im Dassendorfer Gewerbegebiet am Steinberg verabredet. Über das Internet war der Kontakt zustande gekommen. Der BMW, den die unbekannten Männer dort anboten, war dem Franzosen aufgefallen. Er steckte sich Bargeld in die Tasche, um im fernen Dassendorf das Geschäft mit den mutmaßlichen Verkäufern perfekt machen zu können. Doch daraus wurde nichts. Während des Treffens gegen 10 Uhr schlugen die angeblichen Verkäufer, die vermutlich mit einem grünen Citroën Picasso vorgefahren waren, den Kunden zusammen und raubten ihm das Bargeld: nach Polizeiangaben eine vierstellige Summe. Danach flüchteten sie.

"Wir warnen immer wieder vor solchen Geschäften, man kann das Geld doch auch überweisen", sagte gestern Sonja Kurz, Sprecherin der Polizeidirektion in Ratzeburg. Doch nicht nur Käufer, auch Verkäufer werden oft genug bei solchen Treffen ausgeraubt - und sind das angebotene Nobelauto dann los, ohne Geld dafür erhalten zu haben.

Die Polizei will den Tätern jetzt über besondere Ermittlungsansätze auf die Spur kommen. Zeugen, denen am Ostermontag gegen 10 Uhr im Bereich Steinberg verdächtige Fahrzeuge oder Menschen aufgefallen sind, sollten sich unter Telefon (0 41 52) 8 00 30 melden.