Theater

Im "Blauen Peter" geht es drunter und drüber

Geesthacht (tja). Der Countdown läuft: Am Sonnabend um 20 Uhr öffnet sich zum ersten Mal der Vorhang für das neue Stück der Niederdeutschen Bühne. Unter der Regie von Norbert Kurtz spielt das Ensemble in dieser Spielzeit "Mien Mann, de fohrt to See".

Gespielt wird im Gastraum der Hafenkneipe "Zum blauen Peter", die der frühere Schiffskoch Karl Brammer gemeinsam mit seiner Frau Mary betreibt. Ausgerechnet an Marys Geburtstag muss der Wirt wegen einer Schmuggelei eine dreimonatige Haftstrafe antreten. Kurzerhand erzählt Mary der Verwandtschaft, Karl sei wieder an Bord eines Schiffes im Einsatz. Als die Meldung publik wird, sein Schiff sei gesunken, entbrennt ein Streit ums Erbe. "Und natürlich geht es drunter und drüber", sagt Kurtz.

Auf der Bühne stehen Katja Kerth, Anja Murawski, Christine Kasch, Meike Steiner, Arne Kloodt, Rainer Dittrich, Kim Treffan, Klaus Böhn, Hans-Heinrich Dibbern und Günter Knoblauch.

Für die Premiere am Sonnabend (22 Euro, inklusive Premierenfeier mit den Schauspielern nach der Aufführung) und die weiteren Aufführungen (12 bis 14 Euro) am 30. März; 13., 20., 21., 27. April sowie 3., 4. Mai um 20 Uhr, am 14. und 28. April um 17 Uhr und am 5. Mai um 15 Uhr gibt es Karten bei Zigarren Fries, Bergedorfer Straße 46.