Grüner Jäger

Traditionslokal bekommt ein neues Dach genäht

Geesthacht. Ein Nadelöhr kann selbst die erfahrene Handarbeiterin zur Weißglut treiben. Manchmal will der Faden einfach nicht ins Loch. Ein Problem, das Rainer Meyer nicht kennt. Dabei arbeitet er täglich mit Nadel und Faden. Doch seine Nadeln sind etwa einen halben Meter lang.

Das Öhr ist entsprechend gut zu treffen. Doch Rainer Meyer näht nicht mit Bindfäden, sondern mit Draht. Und was er näht, ist kein neues Kleidungsstück. Der 39-Jährige ist Reetdachdecker und arbeitet für Jürgen Klevesath, der seit 28 Jahren eine Reetdachbau-Firma in Handorf betreibt und im ganzen Elbegebiet tätig ist. Zusammen mit ihm kraxelt Meyer derzeit auf dem Dach des Forsthauses "Grüner Jäger" an der B 5 herum und verpasst dem Traditionslokal eine neue Reetdachdecke.

"Wir nähen das Reet mit Draht und Nadel fest", erklärt Meyer und verteilt die Reethalme sorgsam auf der vorderen Dachpartie des Restaurants. Seit Montag sind die Männer hier am Arbeiten. "Wir haben erst einmal drei Tonnen Altmaterial herunter geholt", sagt Jürgen Klevesath. Nun wird der nordwestliche Teil des Daches neu gedeckt. Bis Mitte April arbeiten sich die Männer nach Osten hinüber. Zehn bis zwölf etwa 60 Zentimeter dicke Bündel verarbeiten sie pro Quadratmeter. Der Preis für diese Arbeit richtet sich nach ihrem Schwierigkeitsgrad: Handelt es sich zum Beispiel eher um eine gerade Fläche oder einen verwinkelten Erkerausbau? "Der Preis beginnt etwa bei 74 Euro pro Quadratmeter", sagt Klevesath. Das Reet, was die Experten verwenden, kommt aus Rumänien. Andere Erzeugerländer sind Österreich, Ungarn, die Türkei oder China. Auch in Deutschland wird Reet angebaut. "Aber wenig", weiß Rainer Meyer. Und das wird meistens direkt vor Ort verbaut.

Auch Meyer und Klevesath haben Reetdachhäuser. "Hier auf den Dörfern werde sie aber leider immer seltener", bedauert Meyer. An der Ostsee zum Beispiel sei das anders. Der "Grüne Jäger" entstand 1650 als Post- und Fuhrmannsherberge als die Poststraße von Hamburg Richtung Berlin ausgebaut wurde. Teile der Grundkonstruktion stammen immer noch aus dieser Zeit.