Schülerarbeit

Bunte Kunstwerke für Bücherfreunde

Geesthacht (ger). Sie sind bunt, lustig - und ausgesprochen kreativ. Wer in den nächsten Wochen ein Buch in der Stadtbuchhandlung in der Fußgängerzone gekauft, bekommt als kleine Zugabe ein Lesezeichen.

Entworfen wurden die kleinen Kunstwerke von Schülern der Förderschule Geesthacht. "Die Kinder sollten völlig ohne Vorgabe etwas zum Thema Lesen entwerfen", sagt Schulleiter Helmut Müller. Am Ende lagen knapp 100 Collagen, Zeichnungen und Zeitungsschnipsel vor ihm. "Es ist toll, was die Schüler für Ideen hatten. Mein Team und ich wollten uns für drei Motive entscheiden. Aber das fiel uns so schwer, dass es jetzt vier verschiedene Lesezeichen gibt", sagt Axel Brinkmann von der Stadtbuchhandlung. Ein Lesezeichen zeigt nun ein stilisiertes Eselsohr, ein anderes die "Lesepause" aus Zeitungspapier. Ein weiteres erfreut Lesefans mit einem lustigen Bücherwurm. "Die Kinder haben da wirklich ganz viel Arbeit hineingesteckt. Da war es für uns eine große Freude, die Lesezeichen professionell zu drucken", sagt Brinkmann.

Am meisten freuen sich aber die jungen Künstler, die auf jedem der Lesezeichen auch namentlich erwähnt werden. "Es ist ein tolles Gefühl, dass viele Leute jetzt unsere Lesezeichen in die Hand bekommen. Da bin ich schon ein bisschen stolz drauf", sagt Luca Arrigo Damrau (12), der aus Gummibärchen den Satz "Lesen macht Spaß" bastelte. Stolz ist auch Axel Brinkmann auf das Projekt. "Wir werden jeden Kunden darauf hinweisen, dass die Lesezeichen von Geesthachter Schülern entworfen wurden."