Umzug

Markt feiert Premiere in der City

Geesthacht. Premiere in Geesthachts Innenstadt: Zum ersten Mal gab es gestern im Bereich der Fußgängerzone den Wochenmarkt. Schon seit mehr als zehn Jahren wurde immer wieder darüber beraten, ob und wie der Wochenmarkt vom angestammten Platz an der Trift in die City verlegt werden könnte.

Durch die Vergrößerung des Parkplatzes des Kaufhauses Nessler gab es jetzt endlich ausreichend Platz für das Vorhaben.

"Wir sind nun da, wo uns hoffentlich auch mehr Menschen erreichen", sagt Blumenhändler Carsten Schrader-Seefeldt. "Es ist gut so, wie es ist", ist Anke Michaelsen von der Schlachterei Tofelde überzeugt.

Nach dem bereits im Februar absolvierten Probeaufbau (wir berichteten) fanden die Markthändler gestern Früh alle schnell die für sie vorgesehenen Plätze. Ruckzuck war alles aufgebaut. Die Stände stehen jetzt an kurzen Wegen statt in einer langen Reihe. "Die Kunden werden sich anfangs sicher erst einmal umgucken müssen, wo ihre angestammten Händler am neuen Standort stehen, aber das hat man schnell drauf", sagt Gemüsehändler Gerwin Kob-Kramer. Er hofft ebenso wie seine Kollegen auf bessere Geschäfte durch den neuen Standort in der Geesthachter City.

Die Idee, die hinter dem Umzug steckt, ist die, dass die Kunden nur einmal parken oder losgehen müssen, um Einkäufe zu erledigen. "Dazu sollte sich aber schnell etwas an der Parksituation tun. Es ist ja nichtzumutbar, schwere Einkäufe, wie eine Kiste Blumen für den Garten, erst weit zu tragen", meint Klaus Relling. Die für das schnelle Verladen von schweren Einkäufen gedachten Kurzzeitparkplätze an der Mühlenstraße sind seiner Meinung nach dafür noch nicht geeignet. An der Trift gab es die Möglichkeit, über die Rettungsgasse rückwärtig an die Stände zu fahren, um entsprechende Einkäufe, wie auch Kartoffelsäcke, einzuladen. "Wenn man Kleinigkeiten hat, ist der Standort wirklich gut, aber für die schweren Dinge muss noch nachgebessert werden", findet Ulla Relling.

Insgesamt wirkte die Parkplatzsituation gestern Vormittag in der Innenstadt sehr angespannt. Weil beim Kaufhaus Nessler keine Parkplätze zur Verfügung standen, wichen viele Kunden auf die anderen Flächen aus. Die waren dann schnell belegt, auf dem Parkdeck vom Plaza-Center gab es sogar Staus. Entspannung wird wohl erst der neue Parkplatz schaffen, der im Bereich Nelkenstraße entstehen soll.