Namen und Nachrichten

* 967 Stunden waren die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Escheburg im vergangenen Jahr im Einsatz. Dazu kamen mehrere Tausend Stunden Übungs- und Ausbildungszeiten. Allein 61 Lehrgänge besuchten die Retter 2011, zog Wehrführer Ingo Arndts jetzt auf der Jahreshauptversammlung Bilanz. Und auch die Zukunft der Escheburger Feuerwehr ist gesichert: acht neue Mitglieder wurden an dem Abend in die aktive Wehr übernommen, davon sind fünf Frauen.

* Nachdem zahlreiche Mieter der Deutschen Annington in Geesthacht seit Tagen ohne Heizung und Warmwasser leben mussten (wir berichteten), gibt es jetzt positive Nachrichten: In den Wohnungen an der Beethovenstraße 6 wurde inzwischen die Tür repariert, die tagelang nicht ins Schloss gefallen war. Außerdem haben die Beschwerden von Carl Gräber (87) und seiner Frau dazu geführt, dass die Wohnungsgesellschaft an der Außentreppe, die an das Mehrfamilienhaus der Beethovenstraße 6 angrenzt, ein Geländer anbringen will, damit Senioren beim Gehen besseren Halt haben.

* Er trat 1972 in die CDU ein - und engagiert sich seitdem fortwährend für seine Partei. Für 40-jährige Parteimitgliedschaft erhielt der Geesthachter Ratsherr Jochen Meder jetzt beim Grünkohlessen der Orts-CDU eine Ehrenurkunde vom Kreisvorsitzenden Klaus Schlie. Schlie hob hervor, dass Meder sich bereits in der Jungen Union engagiert hatte - später vor allem mit Umweltthemen die Arbeit seiner Partei prägte. Ebenfalls geehrt wurden Walter und Susanne Bödeker - sie halten der CDU seit 25 Jahren die Treue. Die Orts-CDU nutzte das traditionelle Grünkohlessen im Gasthof Grüner Jäger, um den Landtagswahlkampf offiziell zu eröffnen. Der Landtagsabgeordnete und Direktkandidat Markus Matthießen aus Lauenburg kündigte an, die Region Geesthacht zu einem "wirtschaftlichen Kraftzentrum im Süden" fortzuentwickeln.