Beachclub

Eisschollen gucken mit Kakao

Geesthacht (tja). Knirschend und krachend schieben sich die Eisschollen auf dem Wasser der Elbe an Geesthacht vorbei.

Sehr zur Freude der Schaulustigen, die dieses Naturspektakel vom Elbufer aus bestaunen. Innerhalb einer Woche hat der strenge Frost die Elbe fast komplett mit Treibeis bedeckt. Das Eis friert bei hohen Minuswerten vom Grund her an, steigt dann in Schollen auf und treibt elbabwärts. Die Schifffahrt ist wegen der starken Behinderungen eingestellt, ein Einsatz der Eisbrecher wird immer wahrscheinlicher. Denn: Es soll die ganze Woche eisig kalt bleiben, Plusgrade sind nicht in Sicht.

"Wir sind extra aus Großhansdorf hergekommen, um uns dieses Schauspiel an der Elbe anzusehen", sagte Andrea Heiligenthal, die mit Tochter Paulina und Mann Andreas in Geesthacht stoppte. Im Beachclub am Menzer-Werft-Platz gab es erst einmal heißen Kakao zum Aufwärmen. "Es ist total schön, aber auch irre kalt", sagte Karen Maurer, die mit Tochter Maemi (5) und Mann Olav aus Escheburg zum Treibeis-Gucken nach Geesthacht gekommen war.

Die Parkplätze im Uferpark auf der Elbhalbinsel waren so voll wie im Sommer, wenn das Freizeitbad Hochsaison hat. Das Eis ist mittlerweile so dicht, dass kaum noch freie Flächen im Wasser vorhanden sind. Vom Schleusenkanal aus stauen sich die Eisschollen elbaufwärts zurück. Nicht mehr lange, dann könnte es, wie in den vergangenen Wintern, komplett zum Stillstand kommen.