"Börnsener Gesprächskreis"

Endlich Zeit zum Reden

Börnsen (kl). "Warum sieht man sich eigentlich so selten oder nur zufällig. Man müsste sich öfter mal treffen", endlich mal in Ruhe Zeit zum Reden haben. Diese Worte hat Raimund Osternack schon oft von seinen Börnsener Mitbürgern gehört, wenn er Veranstaltungen in der Gemeinde organisiert oder besucht hat.

Jetzt will der 65-Jährige, der sich mit seiner Combo "Raimondos" einen Namen in der Musikszene gemacht hat, einen Gesprächskreis gründen.

"Die Idee dazu hatte ich schon lange", sagt Osternack. Der "Börnsener Gesprächskreis" oder die "Börnsener Runde" soll die Möglichkeit bieten, aktuelle Themen zu diskutieren, Erinnerungen auszutauschen, Anregungen aufzugreifen, Kontakte zu pflegen - und einfach nur in gemütlicher Atmosphäre zu plaudern. Vier Termine hat Raimund Osternack für das Startjahr 2012 angesetzt: Dienstag, 20. März, Mittwoch, 20. Juni, Donnerstag, 20. September, und Donnerstag, 20. Dezember. Die Teilnehmer treffen sich jeweils um 20 Uhr in der Waldschule am Hamfelderedder.

"Es soll eine Börse der Begegnungen sein", sagt Osternack, der von vielen Börnsenern schon begeisterte Rückmeldungen erhalten hat. Beim ersten Treffen sollen gemeinsam Ideen und Vorschläge für die Gestaltung der künftigen Gesprächskreise besprochen werden. Osternack will beim ersten Termin vier Runde Tische einrichten, die sich verschiedenen Themen widmen. Auch Moderatoren hat er dafür schon gewonnen. Mit Hans-Jürgen Tormählen vom VfL und Lutz Maschuw vom SV Börnsen geht es um Sport. Der Historiker Helmuth Schlingemann und Bürgermeister Walter Heisch leiten den Runden Tisch zum Thema Gemeinde. Den örtlichen Veranstaltungen widmen sich Lothar Zwalinna, SPD- und Awo-Vorsitzender, sowie Günther Sund vom Bürgerverein. Am vierten Tisch wird, begleitet von Raimund Osternack und Leopold Schindele, frei geplaudert. Diese thematische Aufteilung sei aber nur ein Vorschlag, so der Organisator.

Auch für viele frühere Börnsener könnte der Gesprächskreis interessant sein, meint Osternack. "Daraus kann viel entstehen, wenn es angenommen wird", sagt er. Langfristig könnte er sich auch vorstellen, Musiker oder Künstler für die Termine zu verpflichten. Und ganz wichtig: "Wir wollen keinem unserer Vereine Konkurrenz machen."

Raimund Osternack beantwortet Fragen und bittet um Anmeldung unter Telefon (040) 7 20 41 51. So lässt sich die Verpflegung besser planen. "Aber auch Teilnehmer ohne Anmeldung sind natürlich herzlich willkommen."

"Es soll eine Börse der Begegnungen sein."

Raimund Osternack, "Raimondos"