"Ich freue mich schon auf das HSV-Spiel gegen Darmstadt"

Bergedorf
(tv).
In kürzester Zeit avancierte er zum Kult-Star der ZDF-"heute-show": Gernot Hassknecht. Die Fans kennen und lieben ihn als cholerischen Kommentator. Für viele ist er die Stimme der ungehörten Masse. Das heilsam böse Sprachrohr, wenn es darum geht, Frust und Ärger über die Missstände in unserem Land lautstark auf den Punkt zu bringen. Wortgewaltig und garantiert parteiübergreifend - wenn der 1,63 Meter große Mann sich erst mal eine Meinung gebildet hat, kennt er weder Freund noch Feind. Während sich andere lieber wegducken und noch nach Worten suchen, ist Gernot Hassknecht schon auf Betriebstemperatur. Erstmals gastiert Hassknecht nun mit einem Bühnenprogramm im Haus im Park: "In 12 Schritten zum Choleriker" heißt es jetzt am Sonntag, 3. Mai, um 19 Uhr am Gräpelweg 8.

Ob Choleriker Hassknecht das schöne Bergedorf kennt? "Bisher nicht, aber das ändert sich ja am Sonntag", erklärt er am Telefon der bz. "Wenn es sich lohnt, werde ich mich über Bergedorf aufregen. Schaun wir mal. Wenn ich mich nicht täusche, liegt Bergedorf im Hamburger Speckgürtel. Da leben die Leute doch wie die Maden im Speck, oder?" (lacht)

Und Hamburg? "Diese Stadt liebe ich. Wenn ich nicht in Pfungstadt bei Darmstadt leben würde, wäre ich in Hamburg. Viel lieber als in München oder in Berlin. Ich freue mich auch schon richtig auf das erste Spiel HSV gegen SV Darmstadt 98 in der zweiten Bundesliga."

Nach einer Installateur-Lehre in Darmstadt und einem abgebrochenen Studium zum Bauingenieur an der Darmstädter Fachhochschule studierte Gernot Hassknecht (66) in den 1980er-Jahren Schauspiel in Wiesbaden. Es folgten Auftritte in Marburg, Darmstadt, Frankfurt, Krefeld-Zürich und Mannheim, wo er auch als Theaterregisseur tätig ist.

Karten zu Preisen zwischen 13 und 29 Euro gibt es beim bz-Ticketshop im CCB.