Bergedorf

Bautage erwarten Besucheransturm

Boom hält an: Neu- und Ausbau sowie Energiesparen bescheren Firmen weiter wachsende Umsätze

. Das Baugewerbe boomt nach wie vor - ganz besonders an Hamburgs Stadtrand und im Umland. So ist im Bauhauptgewerbe in Schleswig-Holstein der Gesamtumsatz vergangenes Jahr um sieben Prozent auf 2,9 Milliarden Euro gestiegen. Der Zuwachs fiel mit zwölf Prozent im Wohnungsbau am deutlichsten aus. In Hamburg wuchs der Umsatz beim Wohnungsbau um fünf, die Auftragseingänge um vier Prozent im Vergleich zu 2013. Das meldet das Statistikamt Nord.

Die ausgezeichnete Wirtschaftslage bietet beste Voraussetzungen für die 15. Bergedorfer Bautage der Bergedorfer Zeitung, die am Wochenende 28. und 29. März jeweils von 10 bis 18 Uhr auf dem Frascatiplatz laufen: "Die Standvergabe läuft wie geschmiert, die Plätze sind schon fast komplett ausgebucht", sagt Messe-Managerin Gudrun Stephan von der Buxtehuder Event-Agentur Festivitas. Schwerpunkte der bunten Info-Schau bilden erneut die Möglichkeiten, Energie zu sparen, außerdem der Innenausbau. "Die Bergedorfer Bautage 2014 haben bereits alle Rekorde gebrochen", berichtet Stephan. "Rund 9000 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich auf dem Frascatiplatz über alles rund ums Thema Bauen-Wohnen-Leben zu informieren. Die Tatsache, dass bei den Bergedorfer Bautagen mit etwa 220 Ausstellern die Fachleute aller Baugewerke, Versicherer und Neubauexperten versammelt sind, lockt immer mehr Messe-Gäste mit konkreten Aus- oder Umbauwünschen aus dem gesamten Hamburger Osten und darüber hinaus." In diesem Jahr könnte die 10 000-Besucher-Marke geknackt werden.

Ein Magnet der Bautage wird auch 2015 der große Gemeinschaftsstand des Bergedorfer Handwerks, der mittlerweile eine ganze eigene Halle einnimmt. Dank guter Vorbereitung der Jungmeister-Gruppe um Friseurmeisterin Ann-Cathrin Wagner wird hier in diesem Jahr Neues geboten: "Wir haben für unsere Gewerke modern gestaltete Image-Stände anfertigen lassen, werben dort mit Mittmach-Aktionen um Lehrlinge", erklärt Ann-Cathrin Wagner. Maurermeister Thorsten Scheer will Ziegelsteine mitbringen, die Schulabsolventen ganz klassisch zu Mauerwerk aufschichten können. Installateur- und Heizungsbaumeister Nils Bestier will einen Rohrabschneider bereithalten, mit dem man probeweise ein Kupferrohr durchschneiden kann. Aktionszeiten sind am Sonnabend und Sonntag jeweils von 12 bis 15 Uhr. Am bz-Stand besteht zudem die Möglichkeit, sich vor einem Wunsch-Hintergrund digital fotografieren zu lassen.

Die Bergedorfer Bautage sind Sonnabend und Sonntag, 28. und 29. März, jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eintritt 3 Euro, Kinder frei. Am Sonnabend um 11 Uhr startet der traditionelle Eröffnungsrundgang mit Bezirksamtsleiter Arne Dornquast, zu dem diesmal auch das Harburger Energie-Bau-Zentrum (EBZ) der Hamburger Handwerkskammer ausdrücklich einlädt.