Info

Anfänge und Organisation des Vereins

- Um den Heimatgedanken zu pflegen und den Meinungsaustausch unter den Mitgliedern zu fördern, wurde am 26. April 1967 der Verein von 13 Lohbrügger Bürgern gegründet.

- Um die Aktivitäten der Mitglieder zu unterstützen, wurden Neigungsgruppen gebildet. Im Laufe der Jahre lösten sich einige Gruppen auf, andere kamen hinzu - doch die Struktur besteht bis heute.

- Im September des Gründungsjahres erschien zum ersten Mal die Vereinszeitung unter dem Namen "Lohbrügger Warte". 1971 wurde sie in "Der Lohbrügger" umbenannt. Unter dem Titel erscheint sie heute als offizielles Organ des Bürgervereins sechsmal im Jahr. Die Redaktionsleitung hat Bärbel Hamester.

- Seit 1972 ist die Vorstandsarbeit auf Teams verteilt. Sie regeln die Finanzen, kümmern sich um die Öffentlichkeitsarbeit und die Mitgliederbetreuung. Aus dem Gesamtvorstand wird der Vorsitzende gewählt, der den Verein nach innen und außen vertritt.

- Das Parktantenhaus, dessen Gründung der Bürgerverein Lohbrügge 1969 initiierte, befindet sich an der Plettenbergstraße 64 und gehörte von 1999 bis 2004 zum Bürgerverein. Es wurde durch Spenden und Vereinsgelder umgebaut und modernisiert. Nach langem Leerstand ist dort nun die "Baby-Oase" untergebracht.

- Der Jahresbeitrag für Einzelpersonen beträgt 30 Euro, Familien zahlen 48 Euro. Für die Aufnahme wird eine einmalige Gebühr von 6 Euro erhoben.