Bergedorf

Klinik für Geriatrie eröffnet

Bethesda: Zehn-Millionen-Euro-Bau nach nur 14 Monaten fertig

Nach nur 14 Monaten Bauzeit hat das Bethesda Krankenhaus Bergedorf (BKB) gestern seine neue Klinik für Geriatrie eröffnet. In den beiden oberen Stockwerken des Zehn-Millionen-Euro-Baus wird zwar noch gearbeitet, doch in den unteren sollen schon nächste Woche die ersten Patienten behandelt werden. "Wir sind wirklich stolz auf die neue Klinik und sicher, dass sie zu einem Markenzeichen des Bethesda wird", freute sich der BKB-Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Eberhard Meincke bei der feierlichen Eröffnung.

Die neue, etwa 5000 Quadratmeter große Klinik verfügt über 30 Betten und zehn Tagespflegeplätze. Neben modern ausgestatteten Physiotherapie-, Gymnastik-, Ergotherapie-, Logopädie- und Neuropsychologie-Räumen gibt es für die alltäglichen Aktivitäten zudem ein Übungsbad, eine Übungsküche sowie ein Trainingsgelände im Freien. Ein besonderes Farbkonzept soll den Geriatrie-Patienten darüber hinaus die Orientierung erleichtern.

Notwendig wurde der Neubau, weil im Haupthaus nicht genug Platz war und das BKB dennoch auf die medizinischen Bedürfnisse der immer älter werdenden Bevölkerung reagieren wollte. Dazu BKB-Geschäftsführerin Margret von Borstel: "Wir bieten älteren Menschen mit Mehrfacherkrankungen jetzt eine wohnortnahe geriatrische Versorgung mit dem Ziel, sie so fit zu machen, dass sie möglichst schnell wieder selbstständig in ihren eigenen vier Wänden leben können."

Wer sich ein eigenes Bild von der Geriatrie machen möchte: Am heutigen Sonnabend ist in der Klinik von 13 bis 17 Uhr Tag der offenen Tür. Interessierte können die Räumlichkeiten besichtigen, und sich bei Ärzten, Therapeuten sowie Pflegern über das Angebot informieren.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.