Bergedorf

Kampf um Schloss und Friedhof

Konfliktstoff: Bezirkspolitiker fordern konkrete Planungen und Zusagen statt blumiger Versprechen

Die Zukunft des Bergedorfer Friedhofs und die notwendige Sanierung des Schlosses sind Donnerstag ebenso Themen der letzten Bezirksversammlung im Jahr 2013 wie der Kampf um eine Kunstrasenfläche am Gewerbeschulzentrum und um den Fortbestand der Bürgerhäuser und des Kulturblattes. Die um 18 Uhr im Rathaus beginnende Sitzung bietet Konfliktstoff.

Institutionen und Nachbarkommunen verweigern sich der Bergedorfer Bitte nach Kostenbeteiligung am Kulturblatt. Weil auch die Anzeigenerlöse alles andere als üppig sprudeln, hängt das Projekt seit Jahren am Tropf: Die SPD beantragt, erneut 5000 Euro aus Stadtteilkulturmitteln zur Verfügung zu stellen. Kritiker warnen, dass diese Summe keinesfalls reichen wird, den Fortbestand sicherzustellen.

Auf 2,9 Millionen Euro haben Experten den Sanierungsbedarf von Bergedorfs Schloss beziffert. Die Linksfraktion will Hamburgs Senat in die Pflicht nehmen: "Zwölf Jahre mangelnde Bauunterhaltung durch die Hamburger Kulturbehörde haben ihre Spuren hinterlassen", heißt es im entsprechenden Antrag. Die Forderungen: Zunächst soll der Senat den "notwendigen Sanierungsaufwand" ermitteln lassen, anschließend Sorge tragen, dass das dafür benötigte Geld auch tatsächlich zur Verfügung gestellt wird. Über den genannten "Sanierungsfonds Hamburg 2020" entscheidet jedoch nicht der Senat sondern die Bürgerschaft.

Die SPD unternimmt einen neuen Anlauf, nach Jahren endlich Ersatz für einen Kunstrasen-Bolzplatz an den Gewerbeschulen zu erhalten. Idee: Während des geplanten Umbaus des Berufsschulzentrums könnte Schulbau Hamburg das Vorhaben angehen.

Pflöcke einschlagen will die Politik zum Bergedorfer Friedhof. Dass der gemeinsam mit anderen Friedhöfen bei einer Anstalt öffentlichen Rechts zentralisiert werden soll, stößt auf massive Kritik: Dass eine bloße Verlagerung von Personalstellen Einsparungen bedeutet, wollen Bezirkspolitiker ebenso wenig glauben wie einen raschen Abbau des Sanierungsstaus. Ein Arbeitskreis Friedhof soll nun Vorschläge erarbeiten.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.