Nettelnburg

Bald wieder leere gelbe Tonnen?

LBV hat Sondergenehmigung erteilt

Vielen Nettelnburgern stinkt's. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Seit sechs Wochen werden die gelben Mülltonnen nicht mehr durch die zuständige Entsorgungsfirma "Wert GmbH" geleert. Begründung: Die Müll-Fahrzeuge seien für die 13 kleinen Straßen mit 2,8 Tonnen Begrenzung zu schwer (wir berichteten).

Doch das wollen die Anwohner nicht auf sich beruhen lassen. "Die Säcke an die nächstgrößere Straße zur Abholung zu schaffen, ist eine Zumutung", sagt Werner Strehle. Gemeinsam mit weiteren Anwohnern kämpft der 63-Jährige für die Abholung vor der Haustür. Und der Protest scheint Wirkung zu zeigen: "Der Landesbetrieb Verkehr (LBV) hat die Sondergenehmigung erteilt", sagt Werner Strehle. Doch so lange die Wert GmbH und Mutterunternehmen der Hamburger Stadtreinigung die Bestätigung noch nicht schriftlich haben, werden die betroffenen Anwohner nicht informiert. "Dabei herrscht hier schon großer Unmut, werden täglich die Unternehmens-Mitarbeiter telefonisch genervt", sagt Strehle.

Der 63-jährige ärgert sich über den schlechten Informationsfluss und hat es darum selber in die Hand genommen seine Nachbarn, etwa 300 Haushalte, auf den neuesten Stand zu bringen. "Mit der Genehmigung könnte die Wert GmbH nächsten Donnerstag die gelben Tonnen wieder leeren. Aber wir bleiben wachsam", so Strehle.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.