Fahrkartenkontrolle

Schwarzfahrer sieht rot

Bergedorf-West (wi). Mit gefährlichen Kopfverletzungen und deren ambulanter Behandlung im UK Boberg endete eine Fahrkartenkontrolle in der S 21 in Richtung Aumühle am Sonntag um 7 Uhr.

Kurz vor dem Bahnhof Nettelnburg weckten zwei Bahn-Mitarbeiter zwei schlafende Fahrgäste. Sie konnten keine Fahrscheine vorweisen. Als die Bahn an der Station Nettelnburg hielt, flüchtete ein Schwarzfahrer über die Gleise, der andere schlug und trat um sich. Zwar gelang es, ihm eine Handschelle ums Handgelenk zu legen, die setzte er jedoch als Waffe ein. Die Bahn-Mitarbeiter - mittlerweile zu dritt - wurden mehrfach am Kopf getroffen. Schließlich konnte auch er fliehen. Die Bundespolizei wertet jetzt das Videomaterial aus. Wer etwas beobachtet hat: (040) 66 99 50 55 55.