Thema der Kirche

Engel im Seniorenheim

"Hat jemand die Engelsflügel gesehen? Was ziehen die Hirten an? Was sollen die Könige schenken?"

Um solche Fragen geht es in diesen Wochen überall, wo Krippenspiele eingeübt werden: in den Kirchengemeinden, meistens von Kindern und Jugendlichen, aber auch in manchem Pflegeheim.

Im städtischen Seniorenzentrum Am Katzberg in Geesthacht zum Beispiel führen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jedes Jahr auf der großen Weihnachtsfeier des Hauses ein Krippenspiel auf. Ein Pfleger schlüpft in die Rolle eines Königs, eine Mitarbeiterin aus der Hauswirtschaft spielt einen Engel, die Leiterin zieht als Maria mit dickem Kissen unter dem Gewand mit Joseph aus der Sozialbetreuung in Richtung Stall. Auch alle anderen Rollen sind gut besetzt. Die Weihnachtsgeschichte von der Geburt im Stall von Bethlehem wird anschaulich.

Für viele Bewohnerinnen und Bewohner ist das Krippenspiel und das gemeinsam gesungene "Stille Nacht, heilige Nacht" ein Höhepunkt der Weihnachtszeit. Einige haben als Kinder die Erzählung aus dem Lukasevangelium auswendig gelernt und können sie fast wörtlich mitsprechen: "Es begab sich aber zu der Zeit, da ein Gebot von Kaiser Augustus ausging ..." Andere bewundern die liebevoll hergerichteten Kostüme und genießen die festliche Stimmung. Vor allem aber ist es schön, die Menschen, die die Bewohnerinnen und Bewohner alltäglich umsorgen, einmal anders zu sehen, nämlich als Teil einer wunderbaren Geschichte, die von Generation zu Generation weitererzählt wird.

Ob im Seniorenheim oder in der Kirche: Alle sollen hören, sehen und fühlen, was der Engel zu sagen hat: "Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude." Niemand ist dafür zu jung, niemand zu alt und manch einem verleiht diese Botschaft sogar Flügel.