Einweihung

Neues Haus für Bugenhagen-Kinder

Die Tage der Großbaustelle am Nettelnburger Kirchenweg sind gezählt. Am ersten Adventssonntag, 2. Dezember, weiht die evangelische Bugenhagengemeinde ihre neuen Kita-Räume und ihr saniertes Pastorat ein. Die Feier beginnt um 11 Uhr mit einem familienfreundlichen Gottesdienst, Motto: "Macht die Tore weit! Macht die Türen auf!" Folgerichtig startet im Anschluss um 12 Uhr ein Tag der offenen Tür mit Empfang.

Genau 40 Jahre alt ist die Kita der Bugenhagengemeinde. Auf alten Fotos können die Besucher am Sonntag Einblicke in ihre Geschichte gewinnen. Die 1,2 Millionen Euro teure Erweiterung und Sanierung war überfällig. Denn seit seiner Gründung im Jahr 1972 war der Kindergarten mit 23 Plätzen ein räumliches Provisorium, teilte sich den Gemeindesaal mit allen anderen Gruppen und Treffen der Gemeinde. Nun ist zur ersten eine zweite Gruppe mit Elementarkindern (zwischen 3 und 6 Jahren) hinzugekommen, zusätzlich finden 13 Krippenkinder (0 bis 3 Jahre) Platz. Die Öffnungszeit ist von vormittags auf 8 bis 16 Uhr erweitert worden und kann bei Bedarf weiter angepasst werden. Zusätzlich zu den Gruppenräumen stehen jetzt auch mehrere Funktionsräume zur Verfügung. "Wir sind alle schon sehr gespannt und freuen uns auf das neue Haus mit seinen vielen Möglichkeiten", sagt Kita-Leiterin Cécile Costé.

Auch das Pastorat war in den vergangenen Jahren nicht mehr gerade mit Noblesse gesegnet: Schimmelbefall, mangelnde Isolierung, eng und nur schlecht zugängliche Räume. Jetzt ist ein neues Arbeitszimmer für den Pastor geschaffen, das Platz für Seelsorge- und Beratungsgespräche bietet sowie für Teamsitzungen mit den ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern. Auch ein modernes Kirchenbüro gehört dazu.

"Das alles entlastet das mehr als gut ausgelastete Gemeindehaus", freut sich Pastor Hartmut Sölter. "Der Clou des neuen Ensembles ist allerdings, dass die Zugänge von Pastorat, Kirchenbüro, Kindertagesstätte und Gemeindehaus über einen gemeinsamen Weg und eine Art Marktplatz erfolgen." Das symbolisiere Aufteilung der eigenen Häuser und gleichzeitig Verbundenheit als vielfältig aufgestellte Kirchengemeinde. Der Kirchengemeindeverband der evangelischen Kitas, die Bugenhagengemeinde und der Kirchenkreis Hamburg-Ost haben den Neubau und die Sanierung finanziert.