Staatliche Jugendmusikschule

Hier klingt Bergedorf besonders

Bergedorf (gb). Andreas Heidt hat 500 Schüler: "Bei uns wird gesungen, getanzt und auf fast allen Instrumenten gespielt. Denn Musik ist in ganz Bergedorf Trumpf - und hier ist die Zentrale", sagt der Stadtbereichsleiter Bergedorf/Harburg der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg (JMS).

Der 48-Jährige Pianist und Klavierpädagoge hat Kraft seines Amtes eine zweite Identität: Als Koordinator des Musikunterrichts im Süden und Osten der Hansestadt ist er allein in Bergedorf Herr über derzeit 30 qualifizierte Musiklehrer und fast 1000 Schüler. Seit einem Jahr residiert der "Meister der Klaviaturen" in der Schule Ernst-Henning-Straße, dem Sitz der JMS in Bergedorf.

"Es ist enorm viel los", sagt Andreas Heidt. Die Jugendmusikschule organisiert und koordiniert den Musikunterricht, der in insgesamt 15 Schulen erteilt wird. Vormittags vorwiegend in Gruppen oder ganzen Klassen, nachmittags als Einzelunterricht in Klavier, Keyboard, Streicher (Violine, Bratsche, Cello), Holz- und Blechbläser (Flöte, Trompete, Klarinette, Saxofon, Fagott), Gitarre, Akkordeon und Gesang.

"Wir kooperieren wunderbar mit den allgemeinbildenden Schulen", sagt Andreas Heidt und fügt hinzu: "Angesichts der vielerorts vernachlässigten oder durch den angespannten Stundenplan stiefmütterlich behandelten Fach Musik eine feine Sache." Entsprechend sei die Vormittagsaktivität ein besonderes Erfolgskonzept. JMS-Lehrer gestalten zunehmend den Schulunterricht mit, bilden Tanz-, Instrumental- und mit Musicalprojekten sogenannte Glee-Clubs, die Musik und andere Bereiche der darstellenden Kunst in Einklang bringen.

Andreas Heidt: "Wir haben inzwischen einige Schwerpunktschulen auserkoren, die eine Art Musikzentren darstellen. Dazu zählen die Anton-Reé-Schule in Neuallermöhe, natürlich die Ernst-Henning-Schule und das Luisen-Gymnasium." Über die Nachfrage kann sich die Jugendmusikschule nicht beklagen. "Die ist in fast allen Bereichen riesengroß. Es ist toll, dass immer mehr Eltern ihrem Kind die Chance geben, seine Begabung und den Spaß an der Musik zumindest zu testen."

Die Jugendmusikschule informiert in ihrem Büro in der Schule an der Ernst-Henning-Straße 20 auch telefonisch unter (040) 721 78 08 oder nach einer E-Mail an jugendmusikschule-sued-bergedorf@bsb . hamburg.de . Alle Infos auch im Internet: www.jugendmusikschule-hamburg.de .

Wer live erleben möchte, wie die Jugendmusikschule in Bergedorf klingt, kommt am Sonntag, 2. Dezember, zum Adventskonzert in die Kirche St. Petri und Pauli (Johann-Adolf-Hasse-Platz). Solisten und Ensembles fast aller Sparten gestalten gemeinsam ein kunterbuntes Programm. Das Konzert beginnt um 15.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.