St. Petri und Pauli

Martinsmarkt: Schöne Dinge kaufen und Gutes tun

Bergedorf (cr). Auf die Spendenbereitschaft der Bergedorfer konnten sie wieder fest vertrauen. Und so sind die Tische im Petri-Saal des St.-Petri-und-Pauli-Gemeindehauses (Bergedorfer Schloßstraße 2) zum traditionellen Martinsmarkt erneut gut bestückt mit Porzellan, Gläsern, Antikem, Krimskrams und Selbstgemachtem:

Morgen und Sonntag von jeweils 11 bis 17 Uhr können die Besucher hier nicht nur schöne Schnäppchen ergattern - sie können gleichzeitig Gutes tun. Denn ein großer Teil des Erlöses wird dazu verwendet, die veraltete Elektrik der St.-Petri-und-Pauli-Kirche zu erneuern.

Mindestens 35 000 Euro wird es wohl kosten, die Beleuchtung der Kirche zu modernisieren und neu zu gestalten. Das neue Lichtkonzept soll vermutlich im kommenden Jahr realisiert werden. Nicht die einzige Sanierungsmaßnahme an der alten Kirche: Derzeit wird die Eingangstür instand gesetzt. Nachdem Experten zunächst die Farbe abgetragen hatten, stellten sie so große Schäden am Holz fest, dass die Tür aus- und eine provisorische Ersatztür eingebaut wurde. Das alte Portal wird nun in Schwerin denkmalgerecht saniert und wohl Ende November wieder eingebaut.

Einem guten Zweck dient auch der Verkauf des Adventskalenders, dessen Erlös in die Kinder- und Jugendarbeit geht. Der Kalender, der gleichzeitig ein Los ist, wird ebenfalls beim Martinsmarkt angeboten. Auch sonst gibt es viele Dinge "für jeden Geldbeutel", sagt Diakonin Astrid Hildebrandt. Sehr beliebt ist der "Dütt&Dat"-Stand mit dem Krimskrams, weiß Verkäuferin Christine Höpfner. "Wir haben eine große Auswahl - vom Massageroller bis zur Osterdekoration."