Leuschnerheim

Helma Plarre wird heute 100 Jahre alt

Lohbrügge (elö). Alle fünf Generationen der Familie leben in Lohbrügge und freuen sich, heute mit Helma Plarre ihren 100. Geburtstag feiern zu können.

Vor einem Jahrhundert also kam die fröhliche alte Dame zur Welt - als Tochter des Straßenbahnführers Fritz Frank und der Köchin Caroline. Ihre Kindheit und Jugendzeit verbrachte die Jubilarin in ihrem Geburtsort Hamm, wo sich der schmucke Otto Plarre, ein Angestellter der Hamburgischen Electricitätswerke (HEW), in das fröhliche Mädchen verliebte.

Das Paar heiratete 1933, zog in eine kleine Wohnung in Hamburg-Horn. Mit der Geburt von Leonie und Eva sowie Sohn Ulrich war es dort schnell zu eng geworden. 1938 wurde die Familie in Lohbrügge, am Höperfeld 4, heimisch.

Als Bürokauffrau hatte Helma Plarre volles Verständnis für das berufliche Engagement ihres Mannes, der 1948 mit Caesar Meister und Hermann Hackmack die Bergedorfer Bille-Baugenossenschaft gründete. Sie wurde bald erste Buchhalterin der "Bille" und wusste Rat, als händeringend nach einem Büro gesucht wurde: Leonie, damals 12 Jahre alt, Eva (11) und Ulrich (6) wurden kurzerhand vom Kinderzimmer in das elterliche Schlafzimmer umquartiert. Fast drei Jahre empfingen die Bille-Gründer und ihre "Sekretärin" Wohnungssuchende im privaten Heim.

Anwohner der Lohbrügger Sanmannreihe und Umgebung schätzten das Ehepaar Plarre hoch, als es Anfang der 50er-Jahre ein Lebensmittelgeschäft eröffnete. Nach dem Tod von Ehemann Otto arbeitete Helma fortan als examinierte Altenpflegerin im "Altenheim Moosberg".

Vor fünf Jahren zog Helma Plarre selbst ins Heim und fühlt sich im Seniorenzentrum an der Leuschnerstraße wohl.