Kommentar

Flagge zeigen

Bergedorfs Politik hat in der Auseinandersetzung um die Konzepte für das Areal zwischen Pflegezentrum Moosberg und Bille mehrfach Flagge gezeigt. Gegen Proteste, die - missverständlich oder zumindest unterschwellig - Front gegen (zu viele) Sozialwohnungen in der Nachbarschaft machen. Und, ebenso wichtig, gegenüber der Verwaltung: Nicht nur Bürger und Politiker, selbst der Freundeskreis Moosberg fühlt sich unzureichend informiert, was Pflegen & Wohnen mit einem Familienquartier errichten möchte.

In dem Punkt allein das Bezirksamt zu kritisieren, ist jedoch zu kurz gegriffen. Meint es P&W ernst mit dem Projekt, muss es großes Interesse haben, Politiker wie Unterstützer vor Ort zu informieren und einzubeziehen: Auf dem Weg hätte sich die Luftnummer Kita vermeiden lassen, hätten Ideen für neue Wohnformen schon in die Überlegungen einfließen können.