Belami-Lesung

Hamburger Sturmflut und die Sucht nach Glücksspiel

Bergedorf (ld). Ein heftiges Orkantief trifft im Februar 1962 mit unglaublicher Wucht auf die deutsche Nordseeküste.

Die Deiche halten dem Druck des Wassers nicht stand, brechen an mehr als 60 Stellen ein. In Hamburg sterben mehr als 300 Menschen, Tausende verlieren ihr gesamtes Eigentum. In "Sturmflut über Hamburg" berichtet Autor Alexander Schuller von der Nacht, in der die Hansestadt in den Wassermassen versank.

Morgen, 12. September, liest der Hamburger Autor aus seinem Werk im BeLaMi und eröffnet damit die neue Lesereihe in der Kulturkneipe in der Holtenklinker Straße 26. Der 51-Jährige hat bereits zahlreiche Sachbücher, Biografien und Romane veröffentlicht. Eines seiner erfolgreichsten Werke ist "Der König von St. Pauli", das in den 90er-Jahren erfolgreich von Regisseur Dieter Wedel verfilmt und auf die Fernsehmattscheibe gebracht wurde. Als Journalist arbeitet Schuller für das Hamburger Abendblatt. Er wird im BeLaMi von 20.30 Uhr an aus zwei Werken vorlesen.

Neben "Sturmflut über Hamburg" stammt auch "Jackpot - Aus dem Leben eines Spielers" aus seiner Feder. In dieser wahren biografischen Geschichte berichtet Alexander Schuller aus seinem Leben als "Automaten-Mann". Er schildert, wie die Glückspielsucht sein Leben dominierte, Familie, Freunde und Beruf auf der Strecke blieben. Seine Lebensgeschichte, mit der er seine Erfahrungen an sein Publikum weitergeben möchte, fesselt den Zuhörer durch einen modernen, journalistischen Schreibstil. Der Autor warnt davor, in die gleiche Sucht zu geraten, in der er jahrelang gefangen war. Deshalb macht er in "Jackpot" in aller Deutlichkeit klar, dass die Sucht nach Glücksspiel ebenso als gefährliche Krankheit anzusehen ist wie die Drogen- oder Alkoholsucht.

Der Eintritt zur Lesung in der Kulturkneipe ist frei - das Team um BeLaMi-Chef Mike Weil freut sich jedoch über eine Spende für die lesenden Autoren, die keine weitere Gage für ihren Auftritt bekommen.