Leserbrief: Radrennen

"Muss erst was passieren, bevor etwas passiert?"

Betr.: "Radrennen in Oststeinbek"

Ich empfinde es zum wiederholten Male, auch wenn es bis jetzt nur einmal im Jahr Anfang August immer ist, als ein absolutes Unding und Gefährdung der Oststeinbeker Bürgerinnen und Bürger, dass über eine längere Zeit eine lange Horde wild gewordener Radfahrer und Radfahrerinnen unter Missachtung so ziemlich aller Verkehrsregeln durch die immerhin verkehrsberuhigte max. 30 km/h zulassende Kampstraße rast und mehrfach versucht hat, mich durch ihr unmögliches Fahren zur Vollbremsung zu zwingen, um mich anschließend auch noch auf das Wildeste anzupöbeln.

Es findet keinerlei Steuerung statt, Begleitfahrzeuge sind offensichtlich auch nicht dabei, eine Polizeibegleitung habe ich ebenfalls nicht gesehen, und die Gemeinde hält es meiner Meinung nach auch für völlig überflüssig, die Anlieger entsprechend zu informieren, was ich als ein absolutes Unding und extrem bürgerfeindlich empfinde

Frage: Muss bei dieser Raserei erst etwas passieren, bevor etwas passiert?

Wolfgang Schneider, 22113 Oststeinbek